Im 2014 fertiggestellten Labor "Molekulare Biomedizin" finden vorwiegend Praktika der höheren Semester des Studienganges "Molekulare und Technische Medizin", sowie des Masterstudiengangs "Medical Diagnostic Technologies" statt. Zudem arbeiten dort Thesis-Studierende und Doktoranden.

Das gesamte Labor ist momentan mit der Sicherheitsstufe 1 angemeldet, gentechnische Experimente ohne Gefährdung für Mensch und Umwelt sind also zulässig. Ein abgetrennter Bereich mit der Sicherheitsstufe 2 für die Arbeit mit Mikroorganismen wurde 2015 zugelassen.

Aktuelle Arbeitsbereiche

  • Isolierung und Analyse von Mikroorganismen aus menschlichen und tierischen Proben
  • Zellkulturexperimente und verschiedene Genexpressionanalysen, u.A. mittels real-time PCR
  • Gentechnische Arbeiten (S1) mit Zellkulturen
  • Arbeit mit Mikroorganismen unter S2 Bedingungen
  • Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierungen
  • Sequenzierungen von kleineren Genomen, Amplikons und smallRNAs; 16S Metagenomik
  • Quantifizierungen und Detektion von Proteinen
  • Forschung an Nanopartikeln

Grundständige Praktika finden überwiegend in weiteren chemischen- und biologischen Laboren der Fakultät Medical and Life Sciences statt. Für den Bereich Medizintechnik nutzt der Studiengang Molekulare und Technische Medizin teilweise die Labore der der Fakultät Mechanical and Medical Engineering.