Bunte Branchenlandschaften bieten Top-Perspektiven

Das Wissen um die Eigenschaften von Materialien ermöglicht heute das gezielte Design neuer Werkstoffe und somit ungeahnte Möglichkeiten auf dem technologisch-kreativen Sektor in nahezu allen Branchen. Werkstoffthemen sind vielfach in den Unternehmen angesiedelt, wie z.B. der Entwicklung (Anwendung neuer Werkstoffe, Bauteilauslegung), der Fertigung oder der Qualitätssicherung. Hier können die Ingenieure flexibel in den unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden.

Das Studium Industrial Materials Engineering ist praxisnah, bietet aktuelle Lehrinhalte und direkten Kontakt zu über 100 führenden Unternehmen – viele davon aus dem Bereich Medizintechnik und dem Maschinenbau.

Der Hochschulcampus Tuttlingen ist mit Wirtschaft und Industrie hervorragend vernetzt. Studierende können durch Betriebsbesichtigungen und Praktika früh Kontakt zur Industrie knüpfen und sich einen der begehrten Jobs sichern. Auch die Chancen für eine Übernahme nach dem Studium in eines der beteiligten Unternehmen sind ausgezeichnet.

Berufsbild und Karrierechancen

Absolventen der Fachrichtung Industrial Materials Engineering arbeiten in vielen Bereichen der Berufspraxis. Der Ruf nach immer weiterer Optimierung von Prozessen und Produkten hin zu größerer Qualität und Wirtschaftlichkeit macht einen gezielten Werkstoffeinsatz unerlässlich. Makroskopische und mikroskopische Eigenschaften von Materialien können heutzutage sehr präzise auf die jeweilige Anwendung angepasst werden.

Werkstofftechnikingenieure simulieren Werkstoffverhalten, optimieren Produktionsabläufe und überwachen Qualität. Sie beraten Kunden zur Werkstoffauswahl, sichern die Qualität von Eingangsstoffen der Lieferanten oder analysieren Produktionsfehler und Reklamationsfälle.

Arbeitsfelder

Absolventen des Ingenieurstudiengangs „Industrial Materials Engineering“ arbeiten vorwiegend in Wirtschaft und Industrie, Laboreinrichtungen, im Bereich Forschung und Entwicklung oder an Universitäten, Hochschulen oder sonstigen Bildungseinrichtungen in folgenden Bereichen:

  • Produktentwicklung, -veredelung und Eigenschaftenoptimierung
  • Qualitätssicherung und Materialprüfung
  • Fertigungstechnik und Prozessentwicklung
  • Materialanalyse