Transformation der Lebensmitteltafeln und ähnlicher existenzunterstützender Angebote im institutionellen Spannungsfeld zwischen Angebot und Nachfrage

Lebensmitteltafeln und ähnliche existenzunterstützende Angebote durchlaufen seit einiger Zeit einen  Prozess, der sich im Spannungsfeld von sozialpolitischen, ökonomischen und kulturellen Transformationen vollzieht.

Ziel des empirischen Projekts ist es, Dimensionen des Tafelangebots und der Tafelnutzung empirisch zu erforschen. Dabei steht die systematische Erfassung der verschiedenen Perspektiven der an der Tafelbewegung beteiligten Akteursgruppen, d.h. der Tafelnutzer/-innen, der Helfer/-innen, der Trägervereine und Wohlfahrtsverbände, im wissenschaftlichen Fokus. Zudem werden die Wechselwirkungen der verschiedenen Perspektiven durch die jeweils anderen Akteursgruppen untersucht.

Die Ergebnisse aus diesem Projekt sollen relevante Einflussfaktoren für die Transformation der Tafelbewegung benennen. Demzufolge sollen sie Grundlagen für die Schaffung des Interessensausgleichs zwischen den Akteuren und auch für den gesellschaftlichen Diskurs über Stellenwert und Einordnung der Lebensmitteltafeln und der Tafelbewegung im Kontext des gesellschaftlichen Wandels bilden.

Projektpartner

Hochschule Furtwangen (Projektleitung)
Hochschule Esslingen

Laufzeit: 2 Jahre, 2011 - 2013

Weitere Informationen zur Tafelforschung finden Sie hier

Kontakt

Prof. Dr. Stefan Selke
Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft
Prodekan
07723 920-2873
Campus Furtwangen, Raum O 0.03
mehr...