Deutschlandstipendien vergeben

(von links): Susanne Hauser und Stefanie Schulz (Firma Marquardt), Annika Windeck, Daniel Werner, Daniel Konegen, Jens Kopper, Maximilian Schwägler, Laura Wundke, Prof. Dr. Edgar Jäger, Marco Gola (Vorsitzender IBAA).

Sieben Studierende der Hochschule Furtwangen werden im Studienjahr 2016/17 durch das Deutschlandstipendium gefördert. Beim Deutschlandstipendium handelt es sich um eine von der Bundesregierung initiierte und finanziell unterstützte Förderung besonders begabter Studentinnen und Studenten. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden für ein Jahr mit je 300 Euro im Monat unterstützt. 150 Euro übernimmt der Bund, die andere Hälfte wirbt die Hochschule über private Geldgeber ein.

Als private Förderer konnten dieses Jahr die VEGA Grieshaber KG, Schiltach, für ein Stipendium, die Firma MARQUARDT, Rietheim, für zwei Stipendien, der Absolventen-Verein IBAA (International Business Alumni Association) für zwei Stipendien und die Fördergesellschaft der Hochschule Furtwangen für zwei Stipendien gewonnen werden.

Da es sich beim Deutschlandstipendium um eine Förderung besonders begabter Studierender handelt, waren die Anforderungen an die Bewerberinnen und Bewerber sehr hoch: Ein Notendurchschnitt von 1,3 und besser aus dem jeweils vorhergehenden Studienabschnitt oder eine entsprechende Schulabschluss-Note war Voraussetzung für eine Bewerbung. Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten wurden zusätzliche Kriterien, wie soziales Engagement, besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise sowie besondere persönliche oder familiäre Umstände, berücksichtigt.

Aus den 49 Bewerbungen wurden ausgewählt:

  • Daniel Konegen, Studiengang Maschinenbau und Mechatronik,
  • Jens Kopper, Studiengang International Business Management,
  • Evgenia Noll, Studiengang Nachhaltige Bioprozesstechnik,
  • Maximilian Schwägler, Studiengang Industrial Automation and Mechatronics,
  • Daniel Werner, Studiengang International Business Management,
  • Annika Windeck, Studiengang International Engineering und
  • Laura Wundke, Studiengang Industrial MedTec.

Bei einer Übergabefeier würdigte Prorektor Prof. Dr. Edgar Jäger die beeindruckenden Lebensläufe der jungen Stipendiatinnen und Stipendiaten. Den Förderern dankte er herzlich für deren Engagement, welches die Vergabe der Stipendien ermöglichte.