Studienvorbereitungskurs für Flüchtlinge

Prorektor Prof. Dr. Edgar Jäger (links) besucht die Teilnehmenden des Studienvorbereitungskurses

17 Männer und Frauen, die eines verbindet, nehmen an einem Kurs der Hochschule Furtwangen (HFU) teil: Sie sind aus ihren Heimatländern geflohen und möchten nun hier studieren. Die meisten von ihnen stammen aus Syrien, auch zwei Iraner und ein Afghane sind unter ihnen. Sie alle haben im Oktober 2016 am Campus Schwenningen der HFU einen Studienvorbereitungskurs angefangen. Sie sprechen bereits gut Deutsch, benötigen aber für ein deutschsprachiges Studium ein sehr hohes Sprachlevel. Der Kurs vermittelt ihnen nicht nur diese nötigen Sprachkenntnisse, sondern auch interkulturelle Fähigkeiten, individuell benötigte Fachkenntnisse und Wissen um das akademische System in Deutschland. Prof. Dr. Edgar Jäger, Prorektor für Lehre an der HFU, besuchte sie nun im Unterricht.

„In welche Richtung möchten Sie gehen“, erkundigte sich Jäger bei den Teilnehmenden des Studienvorbereitungskurses. Die zwölf Männer und fünf Frauen im Alter von 20 bis 48 Jahren haben zum Teil bereits in ihrer Heimat studiert oder ein Studium begonnen. In gutem Deutsch berichteten sie von ihren Plänen. Da ist der junge Mann, der Business Administration studiert hat und sich nun für einen Masterstudiengang in Deutschland die nötigen Sprachkenntnisse erwerben möchte. Oder der andere, der zu Hause ein Semester Bauingenieurwesen studierte, ehe er floh. Ein anderer Mann möchte in Deutschland promovieren, da er sein Lebensmitteltechnik-Studium in Syrien bereits abgeschlossen hat.

Die Teilnehmenden sind alle hochmotiviert und zielstrebig. Sie nehmen auch lange Anfahrtswege in Kauf, um den Studienvorbereitungskurs besuchen zu können. Die weiteste Anreise hat ein Syrer, der in Lahr wohnt. Denn Kurse für dieses hohe Deutsch-Niveau sind rar.

Neben dem Deutschkurs erhalten die Flüchtlinge zudem Englischunterricht und Unterricht zu „Interkultureller Kompetenz und Diversität“. Diese Lehrveranstaltung soll die Integration an der Hochschule und die Orientierung im Studienleben erleichtern. Mit Fallbeispielen und Rollenspielen werden die Flüchtlinge für interkulturelle Besonderheiten und Konflikte sensibilisiert und erhalten praktische Hilfestellung für ihren späteren Studien-, Arbeits- und Lebensalltag. Zusätzlich erhalten die Teilnehmenden ein Informations- und Beratungsangebot zur Hochschullandschaft in Deutschland, zur Studienorientierung sowie zu Bewerbungs- und Zulassungsabläufen. Auf den ursprünglich geplanten Kurs in mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen konnte die HFU verzichten, da die Teilnehmenden alle eine ausreichende Schulbildung mitbringen oder schon ein naturwissenschaftliches Studium im Heimatland begonnen oder abgeschlossen haben.

Zusätzlich zum Studienvorbereitungskurs nehmen acht Teilnehmende das Angebot der Hochschule Furtwangen wahr, als Gasthörer individuell ausgewählte Vorlesungen aus Naturwissenschaft, Technik und Wirtschaft zu besuchen, um sich auf ihr angestrebtes Studium auch fachlich vorzubereiten.