Laufschriften sind in der Werbung heutzutage gängige Praxis. Jedoch können diese Laufschriften nicht nur durch große Anzeigen erzeugt werden, sondern auch durch ein einzelnes LED-Band, welches sich schnell genug bewegt und so dem menschlichen Auge eine stehende Schrift vorgauckelt.

Hierbei ist es in diesem Projekt sehr wichtig, dass der elektronische und der mechanische Aspekt so gut wie möglich miteinander verknüpft werden. 

Der mechanische Teil besteht hierbei aus einer Antriebskurbel, welche so aufgebaut ist, dass die LED-Leiste eine annähernd gerade Bewegung vollführt. Angetrieben wird die Antriebskurbel über einen Gleichstrommotor.

Der elektrische Teil hat als Herzstück einen PIC32-Mikrocontroller, welcher die Ansteuerung der LEDs und der Motorsteuerung übernimmt. Durch den vorhandenen Taster kann das System ein- und ausgeschaltet sowie verschiedene Ausgabeprogramme gewählt werden.

Das Projekt Stroboskopuhr wurde im Rahmen des 3. und 4. Semesters von vier Studenten realisiert. Sie wendeten hierbei ca. 4 Stunden pro Woche auf.