Labore

Labore

Labore

Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen verfügt über hervorragend ausgestattete Labore, in denen die Studierenden über das gesamte Studium hinweg ihr theoretisch erlangtes Wissen praxisbezogen anwenden können.

Innovationslabor Technik

Innovationslabor Technik

Innovationslabor Technik

Funktionen des Labors

  • Unterstützung der Lehre im Bachelor-Studiengang Product Engineering PEB
  • Durchführung von praktischen Projektarbeiten aller Studiengänge
  • Unterstützung der Lehre im Master-Studiengang Product Innovation WPI
  • Durchführung von praktischen Abschlussarbeiten aller Studiengänge

Weitgehend eigenständige Durchführung von ergebnisoffenen Versuchen/Aufgabenstellungen in kleinen Gruppen aus unterschiedlichen Gebieten der Technik, wie:

  • Regelungs- und Automatisierungstechnik, Messtechnik
  • Steuerung/Regelung mit Mikrocontroller (Arduino, Rasperry Pi) und SPS (speicherprogrammierbare Steuerung)
  • Elektrotechnik/Elektronik
  • Konstruktion/Mechanik
  • Optische Messtechnik
  • Reverse Engineering (umgekehrt entwickeln, 3D-Scan to 3D-CAD, Ausstattung mit Laser-Scanner und 3D-Kamera)
  • Additive Fertigung (3D-Druck)
  • Robotik

Ausstattung des Labors 

Das Innovationslabor Technik hat zwölf Arbeitsplätze mit einem integrierten Werkbereich für handwerkliche Arbeiten.

Die Arbeitsplätze sind ausgestattet mit:

  • PCs (MS-Office, WinFact, LabView, Simens-Logo, PSpice, Arduino, PTC-Creo, SolidWorks)
  • digitalen Multimetern
  • Doppel-Netzteilen
  • Digitaloszilloskopen
  • Werkzeuggrundausstattung

An das Innovationslabor angegliedert ist:

  • die „Wickelei“ in H 3.03 mit einer Wickelmaschine, um selbst konfigurierte Spulen zu wickeln.
  • das CAD-Labor in H 3.05 mit 8 Arbeitsplätzen. Der Zugang zu diesem Bereich ist zeitgesteuert und frei zugänglich von 7:30-16:00 Uhr.
  • Optische Messtechnik in H 3.07 für optische Messverfahren, Messsysteme und Messmethoden.
  • 3D-Druck/Lötarbeiten in H 3.08 mit 2 3D-Druckern (Dimension BST 768/FDM und Objet30pro/Polyjet). Für Lötarbeiten steht ein Arbeitsplatz mit Lötrauchabsaugung zur Verfügung.
  • eine mechanische Werkstatt in H 3.09 mit Dreh-, Fräs- und Bohrmaschinen für Werkstatt- und Montagearbeiten.

CAD-Labor

CAD-Labor

CAD-Labor

Der Zugang zum CAD-Labor ist zeitgesteuert. Es ist werktags frei zugänglich von 7:30-16:00 Uhr.

Funktion des Labors

  • Erlernen der CAD-Techniken
  • Anfertigung von Konstruktionsaufgaben
  • Visualisierung und Überprüfung von Konstruktionsergebnissen
  • Herstellung von CAD-Modellen
  • Durchführung von Projektarbeiten

Ausstattung des Labors

Hardware

  • Acht leistungsfähige Workstations

Software

  • CAD-Programme: PTC Creo, SolidWorks
  • FEM-Programme: ANSYS, SolidWorks-Simulation, Altair HyperWorks, ProMechanica
  • FRED (optical Engineering)
  • LabView (National Instruments)
  • MatLab

Usability-Labor

Usability-Labor

Usability-Labor

Funktionen des Labors

  • Vermittlung von methodischem Know-how in allen Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen sowie in Kooperation mit weiteren Fakultäten der HFU
  • Einsatz des Labors bei Projektarbeiten
  • Einsatz des Labors bei Abschlussarbeiten
  • Einsatz des Labors für Forschungsarbeiten

Ausstattung des Labors

Stationäres Usability-Labor

Das stationäre Usability-Labor besteht aus einem Testraum und einem Kontrollraum. Vom Kontrollraum aus können Testabläufe aus verschiedenen Perspektiven beobachtet und aufgezeichnet werden. Der Testablauf kann dabei für größere Zuschauergruppen in HD-Qualität projiziert werden. Usability-Tests von technischen Dokumenten in Papierform, Gerätesteuerungen oder Prototypen werden mit moderner Kamera- und Tontechnik aufgezeichnet.

Mobiles Usability-Labor

Um das Produkt in seiner natürlichen Umgebung mit Probanden in ihrem alltäglichen Arbeitsumfeld zu evaluieren, steht ein mobiles Usability-Labor zur Verfügung. Das mobile Equipment für die Aufzeichnungen kann schnell und flexibel eingesetzt werden.

Eye-Tracking und Bildschirmaufzeichnung

Für die Aufzeichnung von Bildschirminhalten steht ein Eye-Tracker zur Blickbewegungserfassung sowie eine umfassende Screen-Recording-Software zur Verfügung. Die mobile Eye-Tracking-Brille von Tobii ist ein tragbares Eyetracking-System. Dies ermöglicht die Durchführung von Usability-Tests in realer Umgebung.

Fallstudien-Seminar

Fallstudien-Seminar

Fallstudien-Seminar

Beschreibung

Die Fallstudienmethode (case study method) wurde vor über 100 Jahren an amerikanischen Business Schools als neue didaktische Methode eingeführt. Diese hat bei der Vermittlung von "narrativem Wissen" (lat. erzählendes Wissen, z.B. Marketing, Management) Vorteile gegenüber der klassischen Vorlesung, die auf die mittelalterliche Universität zurückgeht.

Bei der Fallstudienmethode kommen die Studierenden zunächst im Hörsaal des Labors zusammen, um die Fallstudie (z.B. Produkteinführung, Werbekonzept) zu lesen und zu besprechen. Danach geht es in die Gruppenarbeit, wobei kleine Gruppen von vier bis sechs Studierenden nach Recherche im Internet ihre Lösung der Aufgabe erarbeiten. Der betreuende Professor ist präsent und beantwortet Fragen. Zum Schluss kommen alle wieder im Hörsaal zusammen, um die Lösungen zu präsentieren, zu diskutieren und zu verteidigen.

So erlernen die Studierenden neben praktischem Fachwissen auch soziale Kompetenzen in der Teamarbeit und werden sicher im Präsentieren und Verteidigen eigener Konzepte gegenüber anderen.

Ausstattung

Die Case-Study-Projekträume sind in ausreichender Zahl mit moderner Hard- und Software ausgestattet. Die Ausstattung gestattet den Studierenden ein effizientes Arbeiten und Lernen. 

Elektrotechnik-Labor

Elektrotechnik-Labor

Elektrotechnik-Labor

Funktionen des Labors

  • Erlernen des Umgangs mit unterschiedlichen universellen Messgeräten wie analoge und digitale Multimeter, Oszilloskop sowie Messgeräten für spezielle physikalische Größen
  • Durchführung von Strom- und Spannungsmessungen, Widerstandsmessungen, Temperaturmessungen und Messungen der Kenngrößen zeitveränderlicher Signale
  • Kennlinien-Ermittlung von passiven/aktiven Bauelementen und Spannungsquellen wie z.B. Netzgeräten und Solarmodulen

Ausstattung des Labors 

  • Labornetzgeräte in analoger und digitaler Technik
  • Multimetermessgeräte in analoger und digitaler Technik
  • Digitale Oszilloskope
  • Frequenzgeneratoren
  • Stell-Trenntransformatoren
  • Temperaturmesseinrichtungen
  • PCs mit Software zur Versuchsauswertung
  • Laserdrucker

Physik-Labor

Physik-Labor

Physik-Labor

Funktionen des Labors

  • Durchführung von Versuchen in den Bereichen Mechanik, Optik und Thermodynamik
  • Erlernen des praktischen Umgangs mit Messeinrichtungen und Messverfahren
  • Vermittlung und Einübung von Methoden der Fehlerrechnung

Ausstattung des Labors 

  • Gitterspektrometer
  • Prismenspektrometer
  • Spektrallampen
  • Diodenlaser mit Einzel-, Doppelspalte und Gitter
  • Optische Bänken mit Linsen
  • Pohlsches Rad (Drehpendel)
  • Federpendel
  • Wellenwanne
  • Temperaturmessgeräte und Druckmessgeräte
  • Thermohaus
  • Geräte zur Messung der Wärmeausdehnung
  • Digital-Multimetermessgeräte
  • PCs mit speziellen Messprogrammen