Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Details zum Studiengang

Gute Gründe für das Studium

  • Die Molekulare Medizin ist die Zukunft der Medizin und die Medizin der Zukunft
  • Interdisziplinär ausgerichteter Studiengang mit Schwerpunkten aus Medizin und human- und molekulaer Biologie
  • Strukturierter Studienablauf
  • Praxisnahe Praktika
  • Exzellente und moderne Labor- und Lehrausstattung
  • Internationale Ausrichtung in Lehre und Forschung
  • Kleine Kurse ermöglichen einen optimalen Studienerfolg
  • Gute und persönliche Kontakte zu Dozierenden
  • Renommierte Dozierende aus Praxis und Forschung
  • Umfangreiche Kontakte zu Forschungsinstituten, Kliniken und zur Industrie
Eine von Studierenden im Sommersemester 2017 durchgeführte Umfrage hat ergeben: 90% der Studierenden sind mit ihrem Studium zufrieden oder sehr zufrieden.

Um unsere Absolventen besser auf den, sich teilweise schnell verändernden, Arbeits- und Forschungsmarkt vor zu bereiten, arbeiten wir ständig an der Optimierung unseres Studienganges. Deshalb haben wir die Studien- und Prüfungsordnung (SPO) überarbeitet, aktuell gilt die Version 12.

Diese gilt für alle Studienanfänger ab Wintersemester 2019/2020. Für alle Studierenden, die bereits eingeschrieben sind, gilt bis zum Abschluss des Studiums die alte SPO-Version 11.

Die neue SPO 12 finden Sie unten auf der Seite im Bereich: Studien- und Prüfungsordnungen MTZ

Studieninhalte und Aufbau

Details zum Studiengang (I143-1)

Der Studiengang ist interdisziplinär und breit gefächert aufgebaut. Er bietet neben den klassischen Naturwissenschaften, Molekularbiologie und medizinischen Inhalten, auch anwendungsbezogene Inhalte aus der medizinischen Technik und Bioinformatik. Damit können zusätzliche Berufsfelder erschlossen werden. Das Studium der "Molekularen und Technischen Medizin" macht damit neue Erkenntnisse und Methoden der Molekularbiologie für medizinische Zwecke nutzbar.

Das Grundstudium

Das Grundstudium umfasst das erste und zweite Semester. Es dient vorwiegend der Vermittlung von Grundlagen durch Vorlesungen und Praktika:

  • Chemie
  • Physik
  • mathematische Inhalte
  • biologische Fächer
  • Einblick in die klassische Medizin (Anatomie und Physiologie)

Ihr Stundenplan im Grundstudium umfasst außerdem Sprachkurse. Fokus liegt auf der Wissenschaftssprache Englisch und ist an die Anforderungen des Fachbereichs angepasst. Exzellente Sprachkenntnisse sind im Life Science Bereich unerlässlich (sei es im anschließenden Masterstudium oder im Berufsleben). Deshalb finden auch ausgewählte Veranstaltungen in englischer Sprache statt.

Folgende Veranstaltungen werden in englischer Sprache abgehalten (gilt für Studierende ab SPO 12):

  • 2. Semester: wissenschaftliche Techniken (Scientific Techniques)
  • 3. Semester: Hygiene und Zellbiologie (Cell Biology)
  • 4. Semester: Methoden der Molekularen Medizin (Methods in Molecular Medicine)
  • 4. Semester: Studienarbeit (Student Research Project)

Das Hauptstudium

Im Hauptstudium (drittes bis siebtes Semester) erfolgt die Vertiefung der Grundlagen und deren komplexeren Zusammenhänge, etwa mit Krankheiten: Wie entstehen Krankheiten? Wie laufen diese Prozesse in Körper oder in der Zelle ab und wie wirken Therapeutika? Ein Fokus liegt auf der Analyse biologischer Daten, da durch neue biologische Methoden und Experimente immer mehr von von diesen generiert werden (bsp. Sequenzierungen). In grundlegenden Anwendungen lernen Sie diese komplexen Daten auszuwerten, was Ihnen in vielen Bereichen einen (beruflichen) Vorteil beschafft.

Inhalte sind unter Anderem:

Durch eine Studienarbeit und mehrere Wahlfächer werden die theoretischen Inhalte zusätzlich (praktisch) vertieft.

    Praxissemester und Bachelorthesis

    Im Praxissemester sowie in der Thesis, sind Sie idealerweise in einem Unternehmen oder einer anderen externen Einrichtung, etwa ein Forschungsinstitut oder einem Klinikum. Dadurch wenden Sie die Studieninhalte praxisbezogen an, vertiefen Inhalte und lernen Neues dazu. So manche/r lernt dabei den späteren Arbeitgeber kennen!

    Für die Optimierung Ihrer praktischen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen sowohl das Praxissemester, als auch die Thesis einen besonders hohen Stellenwert. Unsere langjährigen Kooperationen mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen helfen Ihnen, den persönlich optimalen Platz dafür zu finden. V.a. durch das praktische Studiensemester erhalten Sie frühzeitig Einblicke in die Anforderungen und Themen, die Sie im Beruf erwarten. In der Thesis trainieren Sie dann selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten als eine Schlüsselqualifikation für Ihre berufliche Karriere.

     

      Allgemeine Termine und Fristen der Hochschule Furtwangen zum Studium finden Sie hier.
      Studierenden stehen weitere Formulare und ergänzende Informationen (etwa zu Wahlfächern, Studien- und Thesisarbeiten) auf FELIX und im Formularcenter der HFU zur Verfügung.

       

      Studien- und Prüfungsordnungen MTZ

      Qualifikationsziele

      Ziele bezüglich fachlicher Kompetenzen

      • Grundlagenwissen in naturwissenschaftlichen Fächern, v.a. Mathematik, Physik, Chemie, Biologie.
      • Grundlagenwissen in medizinischen Fächern, um interdisziplinäre Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen.
      • Molekularbiologische und molekularmedizinische Zusammenhänge verstehen und umsetzen können.
      • Methoden und Technologien aus Molekularmedizin und technischer Medizin verstehen und anwenden können.
      • Ethische, gesundheitsrechtliche und betriebswirtschaftliche Fragestellungen im Grundlagenbereich erkennen und grundlegende Lösungsansätze formulieren können.

      Ziele bezüglich überfachlicher Kompetenzen

      • Teamfähigkeit und interdisziplinäres Arbeiten, etwa Verknüpfung von naturwissenschaftlichen, technischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen.
      • Problemlösungskompetenz und Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten.
      • Fremdsprachenkompetenz in Englisch auf Level 6 oder höher (siehe Language Center der HFU) oder andere Fremdsprachen.
      • Erhebung, Analyse, Dokumentation und Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse.

      Berufsfeldorientierte Ziele

      • Befähigung zur Tätigkeit in Kliniken, Medizinischen Versorgungszentren (Labore, Qualitätsmanagement, Hygienemanagement, OP- und Patientenlogistik, Bildgebende Verfahren)
      • Mitarbeit bei Planung und Durchführung klinischer Studien
      • Forschung und Entwicklung im akademischen und industriellen Umfeld
      • Arbeit in Behörden mit den Schwerpunkten Sicherheit, Umwelt und Hygiene/Gesundheit