Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

YouTube & Co.

Lukas Kodalle, Pascal Michel, Kathrin Wurz

Täglich werden Videos mit einer Gesamtdauer von über einer Milliarde Stunden auf YouTube wiedergegeben. Dadurch hat diese Plattform einen großen Einfluss auf die Gesellschaft. Durch diese Machtposition ergibt sich die Gefahr einer unrechtmäßige politischen Beeinflussung durch verschiedene Akteur:innen. Noch problematischer wird die Situation durch den Algorithmus, der bestimmt, welche Videos wir sehen und damit unsere Wahrnehmung der öffentlichen Meinung beeinflusst. Wegen der großen Beliebtheit von YouTube ist das Thema sehr relevant.

Durch das Interview möchten wir mehr darüber erfahren, wie YouTube für politische wecke genutzt wird und welche ethischen Probleme dies mit sich bringt. Außerdem möchten wir auf die Gefahren aufmerksam machen und zeigen, wie man sich selbst und Jugendliche vor manipulativen Inhalten auf YouTube schützen kann.

Zur Person:
Unser Interviewpartner ist Thorsten Kodalle, Oberstleutnant im Generalstabsdienst und Dozent an der Führungsakademie der Bundeswehr an der Fakultät Politik, Strategie und Gesellschaftswissenschaften. Einer seiner Schwerpunkte ist der Cyber-Bereich.

Fragen:
Für das Interview haben wir unter anderem die folgenden Fragen vorbereitet.

  • Wie wirken YouTube-Videos auf die Rezipierenden?
  • Welche Gefahr besteht, wenn sich Rezipient:innen ausschließlich auf YouTube über politische Inhalte informieren?
  • Funktionieren die Kontrollmechanismen, die bei falschen Inhalten greifen sollen?
  • Wie kann ich als Rezipient:in politische Manipulation durch ein Video erkennen?
  • Gibt es auch positive Aspekte? Kann durch YouTube eine politische “Verdrossenheit” bei Jugendlichen geschmälert werden?
  • Wie sollten politische Videos gekennzeichnet werden, damit für die Rezipierenden transparent wird, welche Absichten der Ersteller der Inhalte verfolgt?
  • Welche ethischen Fragen müssen noch diskutiert werden, damit Menschen vor Falschinformationen auf Plattformen wie YouTube zu geschützt werden können?