Ein Studiengang zwischen Medizintechnik und Molekularbiologie

Der Bachelorstudiengang "Molekulare und Technische Medizin", der am Campus Villingen-Schwenningen der Hochschule Furtwangen unterrichtet wird, ist der erste seiner Art an deutschen Hochschulen. Inhaltlich befasst sich die "Molekulare und Technische Medizin" mit Themen aus den Bereichen Naturwissenschaften und Medizin, sowie mit den technischen Methoden der beiden Disziplinen. Durch den interdisziplinären Ansatz können neueste Erkenntnisse aus der Zell- und Molekularbiologie der klassischen Medizin zugänglich gemacht werden.

Für wen ist der Studiengang Molekulare und Technische Medizin geeignet?

Dieser Studiengang ist für alle geeignet, die sich für Biologie und Biomedizin interessieren. Dabei ist er kein alternativer Medizinstudiengang oder ein Medizinstudium ohne NC. Es geht um biochemische und pharmazeutische Prozesse, um (angewandte) Forschung in der Medizin und ihren Nachbarbereichen. Im Gegensatz zu einem Medizin-Studium an einer Universität steht beim Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin der interdisziplinäre Ansatz, Diagnostik und angewandte Forschung im Vordergrund.

Gute Gründe für das Studium

  • Die Molekulare Medizin ist die Zukunft der Medizin und die Medizin der Zukunft
  • Interdisziplinär ausgerichteter Studiengang
  • Umfangreiche Kooperationen mit Kliniken und Firmen
  • Exzellente Ausstattung
  • Internationale Ausrichtung in Lehre und Forschung
  • Kleine Gruppen, persönliche Betreuung
  • Renommierte Hochschule

Kontakte für Morgen

Durch zahlreiche Praktika innerhalb der Hochschule, Veranstaltungen der Industriepartner und das obligatorische Praxissemester erhalten die Studierenden Einblicke in ihr zukünftiges Arbeitsfeld. So können sie Erfahrungen in der zukünftigen Arbeitswelt sammeln und direkte Kontakte zu möglichen Arbeitgebern knüpfen.

Kurzinfo

Studienabschluss Bachelor of Science
Regelstudienzeit 7 Semester
Campus Villingen-Schwenningen
Studienbeginn SS und WS
Zulassungsbeschränkung ja
Vorpraktikum erforderlich ja
Sprache Deutsch
Akkreditierung ACQUIN

Zugangsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife

Studieninhalte und Aufbau

Das Studium der "Molekularen und Technischen Medizin" macht neue Erkenntnisse und Methoden der Molekularbiologie für medizinische Zwecke nutzbar. Neue Methoden und Techniken erlauben inzwischen die Entschlüsselung von Genomen sowie die Bestimmung von Genen, die mit Krankheiten in Verbindung stehen, und nicht zuletzt die Entwicklung von individuellen Behandlungsabläufen und Medikamenten.

Infografik erstellt mit easel.ly

Absolventen des Studiengangs sind in der Lage, die durch den Fortschritt der klassischen Biologie entstandenen Möglichkeiten auf medizinische Fragestellungen anzuwenden und tragen somit zum grundlegenden Wandel der Diagnose und Behandlung von Krankheiten bei.

Studienprüfungordnung (SPO)

Ziele des Studienganges

Allgemeines Ziel

  • Bachelor‐ Niveau im Sinne des Qualifikationsrahmens für deutsche Hochschulabschlüsse.

Ziele bezüglich fachlicher Kompetenzen

  • Grundlagenwissen in naturwissenschaftlichen Fächern, v.a. Mathematik, Physik, Chemie, Biologie.
  • Grundlagenwissen in medizinischen Fächern, um interdisziplinäre Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen.
  • Molekularbiologische und molekularmedizinische Zusammenhänge verstehen und umsetzen können.
  • Methoden und Technologien aus Molekularmedizin und technischer Medizin verstehen und anwenden können.
  • Ethische, gesundheitsrechtliche und betriebswirtschaftliche Fragestellungen im Grundlagenbereich erkennen und grundlegende Lösungsansätze formulieren können.

Ziele bezüglich überfachlicher Kompetenzen

  • Teamfähigkeit und interdisziplinäres Arbeiten, etwa Verknüpfung von naturwissenschaftlich-/technischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen.
  • Problemlösungskompetenz und Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten.
  • Fremdsprachenkompetenz in Englisch auf Level 6 oder höher (siehe Language Center der HFU) oder andere Fremdsprachen.
  • Erhebung, Analyse, Dokumentation und Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse.

Berufsfeldorientierte Ziele

  • Befähigung zur Tätigkeit in Kliniken, Medizinischen Versorgungszentren (Labore, Qualitätsmanagement, Hygienemanagement, OP- und Patientenlogistik, Bildgebende Verfahren)
  • Mitarbeit bei Planung und Durchführung klinischer Studien
  • Forschung und Entwicklung im akademischen und industriellen Umfeld
  • Arbeit in Behörden mit den Schwerpunkten Sicherheit, Umwelt und Hygiene/Gesundheit