(c) Prof. Dr.-Ing. Ketterer
(c) Kern

Ein interdisziplinärer Masterstudiengang des modernen Maschinenbaus mit Themenschwerpunkten in der Fertigungs-, Konstruktions- und Antriebstechnik sowie der Simulation zur dynamischen Auslegung von Fertigungszellen und Bewegungsachsen in der Hochpräzisionstechnik - auch unter dem Gesichtspunkt des hybriden Leichtbaus.

Dieser Masterstudiengang ist durch seinen innovativen Charakter europaweit einzigartig und wird bislang von keiner Hochschule in dieser Form angeboten.

Gute Gründe für das Studium

  • Vermittlung von Kompetenzen für zukünftige High-Tech Bereiche in der hochpräzisen Makro-, Mikro- und Nanotechnologie
  • Die Professoren in den Forschungsgebieten Zerspanung, Fertigungstechnik, Regelungstechnik und Konstruktion der HFU führen zahlreiche Drittmittelforschungsprojekte durch, weisen mehrere hundert Veröffentlichungen auch in hochrangigen peer reviewed Journalen auf und betreuen mehrere Promotionsarbeiten
  • Kooperationsbeziehungen zu Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen (KSF, IMTEK), die in diesem Themenfeld aktiv sind.
  • Kompetenz an der Schnittstelle Maschinenbau und Mechatronik mit erstklassiger beruflicher Perspektive
  • Möglichkeit zur Promotion
  • Erstklassige Dozenten aus Wissenschaft und Industrie
  • Kleine Gruppen, persönliche Betreuung

Zugangsvoraussetzungen

Ein erster berufsqualifizierender Abschluss (B. Sc., B. Eng., Diplom, o.ä.) im Bereich „Engineering“ mit 210 ECTS. Ansonsten ist ein Vorkurs mit 30 ECTS erforderlich.

Abhängig von Vorkenntnissen in Maschinenbau und/oder Mechatronik etc. kann ein einsemestriger Vorkurs erforderlich werden bzw. auch bei weniger als 210 ECTS genutzt werden um die Qualifikationen im technischen Bereich zu vertiefen.

Studiendauer

Die Studiendauer umfasst je nach Vorqualifikation drei bis vier Semester.