Eine Ära des Erfolgs und Engagements

Würdigung unseres langjährigen Informatik-Dekans Professor Dr. Mohsen Rezagholi

Von 01.09.2004 bis zum 30.09.2023 war Professor Rezagholi Dekan der Fakultät Informatik der Hochschule Furtwangen. In dieser 19-jährigen Amtszeit hat er wie keine andere Person vor ihm mit beeindruckendem Engagement und visionärer Führung die Geschicke der Fakultät gelenkt und Spuren hinterlassen, die weit über seine Amtszeit hinausreichen.

Bereits zu Beginn seiner Amtszeit im Jahr 2005 initiierte Professor Rezagholi die Vortragsreihe „Praxis der Informatik". Diese Plattform eröffnete den Studierenden interessante Einblicke in die praktische Anwendung der Informatik in der Industrie. Seine Verdienste beschränkten sich jedoch nicht nur auf die Organisation inspirierender Vorträge. Unter seiner Leitung wurden entscheidende Schritte unternommen, um das Lehrangebot, die Laborinfrastruktur und die Organisation der Fakultät weiterzuentwickeln und an die sich wandelnden Anforderungen anzupassen.

Ein Meilenstein seiner Amtszeit war zweifellos die grundlegende Neugestaltung der beiden renommierten Studiengänge „Allgemeine Informatik“ (AIB, später AIN) und „Computer Networking“ (CNB), welche im Rahmen des Übergangs von Diplom- zu Bachelor- und Masterabschlüssen im Wintersemester 2005/06 erfolgte. Ebenso wurde unter seiner Verantwortung der Masterstudiengang „Advanced Computer Science“ (ACM) eingeführt. Diese wegweisenden Entscheidungen trugen maßgeblich dazu bei, das Angebot an praxisorientierten Studiengängen und thematischen Schwerpunkten kontinuierlich auszubauen und die Fakultät als Vorreiter in der zukunftsorientierten Ausbildung von Informatikerinnen und Informatikern zu etablieren.

Im Laufe der Jahre entwickelte die Fakultät diese Programme unter der Führung von Professor Rezagholi weiter. So wurde im Wintersemester 2009/10 ein neuer Bachelorstudiengang „Software-Produktmanagement“ (SPB) ins Leben gerufen, der zu dieser Zeit einmalig in Deutschland war. Dieses Studienprogramm zielt auf die Konzeption wirtschaftlich erfolgreicher Softwareprodukte und kombiniert Kompetenzen aus den Bereichen Informatik und Management auf einzigartige Art und Weise.

Es folgten die Zusammenführung von „Computer Networking“ mit dem Bachelorstudiengang „Allgemeine Informatik“ sowie die Integration von Vertiefungsrichtungen: „Software Engineering“ und „IT-Sicherheit“ im Wintersemester 2010/11, später dann „Technische Informatik“ (Wintersemester 2015/16). Auch zwei Masterstudiengänge „Informatik“ (INM) und „Mobile Systeme“ (MOS) wurden mit breiterer Themenpalette als Nachfolger von „Advanced Computer Science“ neu eingeführt. „Software-Produktmanagement“ wurde zu „IT-Produktmanagement“ (ITP) weiterentwickelt und die Schwerpunkte Sozioinformatik und Nachhaltigkeit schrittweise in den Studiengang integriert (Wintersemester 2014/15 bzw. Wintersemester 2019/20). Im Studiengang „Allgemeine Informatik“ wurde ab Wintersemester 2019/20 die Vertiefung „Technische Informatik“ zu „Robotik und Autonome Systeme" weiterentwickelt und das duale Studienmodell „Studium Plus Informatik“ etabliert. Ein weiterer bedeutender Schritt war die Einführung einer vierten Vertiefung im Sommersemester 2023 – „Künstliche Intelligenz“, ein Themengebiet, auf dem die Fakultät bereits seit vielen Jahren tätig war.

In seiner Rolle als Initiator und Stratege spielte Professor Rezagholi auch eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der beiden innovativen Studiengänge „Künstliche Intelligenz und Robotik“ sowie „IT-Sicherheit und Cyber Security“. Diese wegweisenden Studiengänge markieren eine bedeutende Weiterentwicklung des bestehenden Studienangebots der Fakultät. Sie sollen ab dem Wintersemester 2024/25 ihren Betrieb aufnehmen.

Begleitend zur Weiterentwicklung des Studienangebots wurden an der Fakultät Informatik die Labore zur Durchführung der Praktika ausgebaut. Professor Rezagholi hatte das besondere Anliegen, technische Fragestellung und Lösungen der Informatik in einem Anwendungskontext darzustellen. Als zukunftsweisend erwies sich die Neueinrichtung der beiden themenbezogenen Labore „Smart Home“ im Jahr 2017 und „Robotik und Künstliche Intelligenz“ in 2022. Als Ideengeber und treibende Kraft bei der Realisierung dieser Labore spielte Professor Rezagholi eine entscheidende Rolle.

Professor Rezagholi zeichnete sich gleichermaßen als Pionier in der Industriekooperation aus. Unter seiner Leitung wurde im Jahre 2013 der Industriebeirat der Fakultät Informatik gegründet, mit dem vorrangigen Ziel, die Praxisnähe und Lehrqualität kontinuierlich zu stärken. Diese Partnerschaft ermöglicht es den Studierenden, frühzeitig Einblicke in die Unternehmenswelt zu gewinnen und nahtlos in den Arbeitsmarkt einzusteigen. Der Industriebeirat, dem sechs namhafte Unternehmen angehören, ist seit über einem Jahrzehnt ein verlässlicher Partner, Ratgeber und Unterstützer der Fakultät Informatik. 

In der Förderung des akademischen Nachwuchses engagierte sich Professor Rezagholi ebenfalls sehr aktiv. Ab dem Jahr 2010 wurden an der Fakultät Informatik verstärkt Promotionen in Zusammenarbeit mit angesehenen Universitäten wie der University of Plymouth (UK) initiiert. Von 2012 bis 2021 war er wissenschaftlicher Direktor (Gründungsdirektor) des kooperativen Promotionskollegs der Hochschule Furtwangen und widmete sich intensiv der Unterstützung aufstrebender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Das unter seiner Führung ins Leben gerufene Studien-Support-Programm „TREFFER“ (Training Erfolg Fördern FordERn) unterstreicht außerdem sein anhaltendes Bemühen um die Unterstützung und Weiterentwicklung der Studierenden.

Professor Rezagholi hat zweifellos eine beeindruckende Erfolgsgeschichte geschrieben und mit seinen visionären Ideen und seinem außergewöhnlichen Engagement die Fakultät Informatik zu dem gemacht, was sie heute ist – eine Fakultät mit exzellentem Ruf, einem umfassenden und praxisnahen Studienprogramm, einer herausragenden Vernetzung zur Industrie und vielfältigen Forschungsaktivitäten. Sein Einsatz hat die Fakultät Informatik geprägt und wird Generationen von Informatikerinnen und Informatikern weiterhin inspirieren.

In Anerkennung seiner Leistungen sprechen wir im Namen aller Kolleginnen und Kollegen der Fakultät unseren herzlichsten Dank aus.

Mit gespanntem Blick schauen wir nun in die Zukunft und sind voller Vorfreude darauf, diese Erfolgsgeschichte in den kommenden Jahren weiterzuschreiben und auszubauen.

 

gez.    Dekanat der Fakultät Informatik
            Prof. Dr. Thiel, Prof. Dr. Hollunder, Prof. Dr. Piepmeyer