Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Smarte Produkte für die Medizintechnik

CoHMed startet mit weiterem Impulsprojekt in die Intensivierungsphase

Smarte Produkte für die Medizintechnik (I21324)

Braille-Display zum taktilen Lesen: links Display mit Lesezeile, rechts: Finger über aktivierte Braillestifte (mit freundlicher Genehmigung; Siegfried Kipke, Geschäftsführer Help Tech GmbH)

Das zweite Impulsprojekt „SmartMed_A – Entwicklung smarter Produkte für Medizin und Medizintechnik“ im Rahmen der zweiten CoHMed-Förderphase wurde nach PersonaMed_A bewilligt. Drei HFU-Forschergruppen beschäftigen sich gemeinsam mit dem Förderverein Hochschulcampus Tuttlingen sowie zwei Industriepartnern zu folgenden Aufgabenbereichen der vernetzten und intelligenten Medizin:

  • Neue Werkstoffe für medizinische Anwendungen – Biodegradierbare, biokompatible Werkstoffe für die hybride Fertigung (Prof. Mozaffari, Förderverein Hochschulcampus Tuttlingen e.V.)
  • Hochfrequenzchirurgie – Modellbildung und Datenanalysen für gewebsspezifische Geräteeinstellungen (Prof. Möller, Karl Storz SE & Co. KG)
  • Touch-Sensorik zur Fingerpositionserkennung – Miniaturisiertes Sensorarray für eine „smarte“ Leseunterstützung bei Blinden (Prof. Mescheder, Help Tech GmbH)

Das Impulsprojekt SmartMed_A zeigt damit in den vier von CoHMed definierten Hauptentwicklungsfeldern Biologisierung, Miniaturisierung, Digitalisierung und neue Materialien auf, wie neue technische Entwicklungen zu „smarteren“ medizintechnischen Produkten führen können. Es wird exemplarisch aufgezeigt, wie durch die Weiterentwicklung von Materialien aus einfachen Implantaten „smarte Implantate“ werden, wie durch eine „smarte Herangehensweise“ mit geschickten Analysen von Daten unter Zuhilfenahme von Modellen Zulassungsfragen vereinfacht und Geräte verbessert werden und wie durch miniaturisierte Sensoren vorhandene Geräte „smarter“ gemacht werden können.

SmartMed_A soll zukünftig durch weitere Projektarbeiten zu neuen spannenden Aspekten der „smarten Medizin“ erweitert und als Impulsprojekt SmartMed_B beantragt werden.

SmartMed_A in Zahlen

  • 01.07.2021 Projektstart
  • 313.000 Euro Förderung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • 160.000 Euro (gerundet) Drittmittel durch Industriepartner
  • 18 Monate Projektlaufzeit

Weitere Informationen zu den laufenden Projekten der HFU Innovations- und Transferpartnerschaft „CoHMed – Connected Health in Medical Mountains“ gibt es unter Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet:www.cohmed.de.