Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Neues Forschungsprojekt zur digitalen Gesundheitsförderung von Langzeitarbeitslosen

Am 14. Oktober 2019 fand an der HFU das Kick-off Meeting für das Forschungsprojekt „eHealth-Lösungen zur Förderung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens von ALG-II-Leistungsbeziehern in ländlichen Räumen“ (ELAN) statt.    
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat dieses Projekt für den Zeitraum vom 1. Juli 2019 bis 31. Juli 2022 mit einem Fördervolumen von rund 700 000 € bewilligt. Das Forschungsvorhaben zielt darauf ab, die Lebens(ess- und bewegungs)welt von Langzeitarbeitslosen besser zu verstehen, Handlungsempfehlungen zur Gesundheitsförderung zu formulieren und eine maßgeschneiderte eHealth-Intervention in den Bereichen Ernährung und Bewegung zu entwickeln sowie im Rahmen einer randomisiert kontrollierten Studie zu testen. Die Maßnahme soll das Ernährungs- und Bewegungsverhalten von Langzeitarbeitslosen positiv beeinflussen.

Das Projekt wird von Prof. Dr. Kirsten Steinhausen (Projektleiterin), Prof. Dr. Christian Weidmann (beide Institut für angewandte Gesundheitsförderung und Bewegung) und Prof. Dr. Christophe Kunze (Institut Mensch, Technik und Teilhabe) von der Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft der HFU in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Christoph Klotter von der Hochschule Fulda sowie dem Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) und den Praxispartnern WABE (Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Waldkirch) und der bbg (Bildung und Beschäftigungsgesellschaft mbH Lauda) durchgeführt. Für das Projekt werden insgesamt vier Stellen für Wissenschaftliche Mitarbeiter mit der Möglichkeit der Promotion finanziert. Projektkoordinatorin ist Jennifer Mages-Torluoglu, die im Rahmen des Projektes promoviert.