Künstliche Intelligenz erlebbar machen

Projekt von Prof. Dr. Oliver Ruf wurde ausgezeichnet

Chatbot

Chatten mit der KI

Wissen Sie, was ein Chatbot ist? Dann fragen Sie ihn doch selbst! Mit einem Computerspiel, das derzeit an der Hochschule Furtwangen entwickelt wird, werden Sie mit einem solchen virtuellen Gesprächspartner Smalltalk führen können. Und mehr noch: Sie werden lernen, wie man eine Künstliche Intelligenz (KI) „macht“, auf welche Weise diese sich ihr Wissen aneignet und wie man jene womöglich verbessert.

Hinter dem Projekt „Chatbot-Intelligenz“ stehen Prof. Dr. Oliver Ruf und sein Team am Campus Furtwangen der Hochschule Furtwangen (HFU). An der Fakultät Digitale Medien lehrt Ruf Medien- und Gestaltungswissenschaft. Was hat ihn zu dem Projektthema gebracht? „Wir wollten KI nicht nur zeigen, sondern selbst sprechen lassen. Und außerdem in einer spielerischen digitalen Umgebung die Möglichkeiten dieser Art von Kommunikation und Vermittlung unmittelbar im eigenen Medium erfahrbar machen.“

Das Bundesforschungsministerium hat das Wissenschaftsjahr 2019 unter das Thema „Künstliche Intelligenz“ gestellt. Dazu passend hatte die Initiative „Wissenschaft im Dialog“ zu einem Hochschulwettbewerb aufgerufen. Professor Ruf und sein Team beteiligten sich – und sie gehören nun zu den 15 Gruppen, die für ihre Konzepte ausgezeichnet wurden und jeweils 10.000 Euro erhalten. Mit dem Preisgeld können die Ideen bis Dezember 2019 umgesetzt werden.

Derzeit formiert sich die Projektgruppe, in der vor allem Daniel Birkircht aus dem Masterstudiengang „Design Interaktiver Medien“ arbeiten wird. „Wir wollen bis Ende des Sommers einen Prototypen realisieren, der sowohl sprechend handeln als auch zum sprechenden Handeln gebracht werden kann“, so Ruf. Das Neue des Projekts liegt auch darin, dass der Bot über seine eigene Existenz als Künstliche Intelligenz Auskunft geben soll. Interessierte werden über eine frei verfügbare Website mit dem Bot in Dialog treten können.