Was macht den Studiengang Internationale Betriebswirtschaft (IBW) aus?

Was sind die Inhalte von IBW?

Studienziel

Durch das Studium der Internationalen Betriebswirtschaft (IBW) an der HFU Business-School erhalten Sie eine zukunftsorientierte, praxisnahe und international ausgerichtete Ausbildung. Sie schärfen dabei Ihr Verständnis für globale wirtschaftliche Zusammenhänge sowie interkulturelle Besonderheiten.

Mit einem IBW-Abschluss haben Sie nicht nur einen anerkannten akademischen Abschluss einer top-gerankten Hochschule in der Hand, sondern auch alle theoretischen, praktischen und sozialen Fähigkeiten für Ihren Einstieg in die Unternehmenswelt. Wir sind davon überzeugt, dass wir Ihnen beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere weltweit bieten können.

Studiendauer

Ihr Studium umfasst 7 Semester. Davon studierenden Sie die ersten 4 Semester in Schwenningen. Danach verbringen Sie mit Ihrem Auslandsstudiensemester und Praxissemester zwei Semester im Ausland. Im 7. Semester verfassen Sie Ihre Thesis und sind nur für wenige Tage zurück an der HFU. Somit haben Sie im 7. Semester größtmögliche Flexibilität Ihre Thesis in einem Unternehmen oder sogar im Ausland zu schreiben.

Studieninhalt

 

Betriebswirtschaft

Im Grundstudium vermitteln wir Ihnen eine breite und fundierte Grundausbildung in allen betriebswirtschaftlichen Funktionsbereichen sowie den angrenzenden Fachgebieten, z.B. Volkswirtschaftslehre, IT und Digitalisierung, Recht.

Um sich bereits im Bachelorstudium durch spezielle Kenntnisse differenzieren zu können, stehen Ihnen im Hauptstudium verschiedene Vertiefungsrichtungen zur Auswahl:

  • International Marketing
  • International Human Resources and Organization
  • International Finance, Accounting and Tax (iFacT)
  • Digital Business Management - NEU ab WiSe 2019/20
  • Behavioural Business Management - NEU ab WiSe 2019/20


Fremdsprachen und Regionalfokus

IBW ist ein trilingualer Studiengang. Sehr gute Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten sind unerlässlich für eine erfolgreiche Karriere in einer globalisierten Welt. Deshalb bilden die Fremdprachenausbildung sowie die Besonderheiten interkultureller Kommunikation wichtige Bausteine im Studiengang. Alle Sprachvorlesungen werden dabei von didaktisch erfahreren Muttersprachlern gehalten.

Durch Vorlesungen in Business English sowie den hohen Anteil an englischsprachigen Vorlesungen (ca. 40%) perfektionieren Sie Ihre Englischkenntisse.

Zusätzlich wählen Sie mit Ihrem Regionalfokus eine zweite Fremdsprache:

  • Chinesisch        keine Vorkenntnisse erforderlich
  • Französisch      4-5 Jahre Vorkenntnisse auf Schulniveau
  • Spanisch           4-5 Jahre Vorkenntnisse auf Schulniveau

In Chinesisch ist das Ziel die einfache Geschäfts- und Alltagskommunikation. In Französisch und Spanisch sollen Sie am Ende des Studiums Verhandlungssicherheit erreichen. Das Ziel-Referenzlevel ist C1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Wenn Sie möchten, können Sie zudem Grundkenntnisse in einer dritten Fremdsprache erlernen (z.B. Spanisch bei Wahl des chinesischen Regionalfokus).

Sie erhalten jedoch nicht nur eine intensive Sprachausbildung, sondern Sie lernen die kulturelle, politische und wirtschaftliche Situation in Ihrem gewählten Regionalfokus kennen.


Soft Skills

Sogenannte „Soft Skills“ gelten zu Recht als Schlüsselqualifikation für eine erfolgreiche Berufskarriere. In verschiedenen Veranstaltungsformaten vermitteln wir Ihnen deshalb ein hohes Maß an interkultureller Sensibilität, die Fähigkeit zum Arbeiten in internationalen Teams, Präsentationstechniken sowie Methoden für ein effizientes Projektmanagement.

Werteorientierung

Unsere Lern- und Arbeitsatmosphäre ist geprägt von offener Kommunikation, gegenseitigem Respekt, Engagement und Leistungsbereitschaft. Sie studieren bei uns nicht als „anonyme Matrikelnummer“, sondern in einem auf persönlichen Kontakt und aktiver Mitarbeit beruhenden Miteinander.

Wir sind fest davon überzeugt, dass die Entscheidungsträger von morgen auch einen „inneren Wertekompass“ benötigen. Die HFU Business School ist deshalb Mitglied der Initiative der Vereinten Nationen für eine „Verantwortliche Management-Ausbildung“ (UN-Principles for Responsible Management Education). Sie beschäftigen sich in Ihrem Studium deshalb auch mit den ökologischen und sozialen Folgen von Unternehmensaktivitäten sowie wirtschaftsethischen Fragestellungen.

Wie ist IBW aufgebaut?

Der Studienverlauf in IBW

Der Studiengang IBW im Überblick

Die Modulstruktur von IBW

Für Studienanfänger mit Studienstart zum WiSe 2019/20 wird sich die Modulstruktur insbesondere durch den Einbezug neuer Inhalte zur „Digitalisierung der Wirtschaft“ im Vergleich zur aktuellen Struktur verändern:

Studiengangsinhalte ab WiSe 2019/20

Entwurfsfassung der neuen Studien- und Prüfungsordnung IBW (SPO-Version 13) - kleinere Änderungen vorbehalten.

Modul/
Semester

1

2

3

4

5

6

7

7

Mündliche Prüfung

 

Strategic Management

Thesis

General Electives

6

Auslandsstudiensemester

5

Praxissemester

4

Unternehmens-planspiel

 

Unternehmens-führung und Nachhaltigkeit

Managing Business Processes

Intercultural Management

Regional studies II

Spezialization Business Management

3

International Economics and Finance

Academic skills

International Marketing

Regional studies I

2

Finanzierung und Bilanzierung

Betriebliche Steuerlehre

Marketing und Human Resources

Fundamentals of IT and Digitalization

Wirtschafts-recht

Foreign Languages II

 

1

Allgemeine Betriebs-wirtschaft

Grundlagen des Rechnungs-wesen

Economics

Quantitative Methoden

 

Foreign Languages I

 

Studiengangsinhalte bis SoSe 2019

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Struktur des Studiengangs in seiner gegenwärtigen Form (Stand April 2019; aller Voraussicht nach nicht mehr gültig ab WiSe 2019/20):

4. Semester
Vertiefungsmodul "International Finance and Accounting" oder "International Marketing" oder "International Organization and Human Resources"
6. Semester
7. Semester
Allgemeiner Wahlpflichtbereich
Vertiefungsmodul "International Finance and Accounting" oder "International Marketing" oder "International Organization and Human Resources"
Module
Semester
1
2
3
4
5
6
7
Qualifikationsziele

Ziele bezüglich fachlicher Kompetenzen

  • Sie verfügen über fundierte Grundkenntnisse in allen Funktionsbereichen (Beschaffung, Produktion, Marketing, Human Resources, Rechnungswesen, usw.) eines Unternehmens und können diese auf praktische Problemstellungen anwenden.
  • Sie verstehen, wie Märkte funktionieren und wie sich volkswirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen auf den Unternehmenserfolg auswirken können.
  • Sie sind in der Lage, die gesellschaftliche Bedeutung und Verantwortung von Unternehmen zu reflektieren.
  • Sie verfügen über das notwendige Überblickswissen, um Unternehmensstrategien vor dem Hintergrund neuer Entwicklungen (z.B. Digitalisierung) beurteilen und gestalten zu können.
  • Sie verfügen in einem von Ihnen ausgewählten Spezialbereich (z.B. International Finance and Accounting, International Marketing oder International Organization and Human Resources) über vertiefte Kenntnisse, welche Sie für einen beruflichen Einsatz in diesen Feldern besonders qualifizieren.

 

Ziele bezüglich überfachlicher Kompetenzen

  • Sie verfügen durch ein Auslandspraxissemester und ein Auslandsstudiensemester über die notwendige Offenheit und Flexibilität, sich in einem internationalen Arbeitsumfeld sicher zu bewegen.
  • Sie verfügen über verhandlungssichere Englischkenntnisse und über sehr gute Sprachkenntnisse in einer weiteren Fremdsprache (Spanisch, Französisch, Chinesisch).
  • Sie verfügen über die erforderlichen interkulturellen Kompetenzen für ein erfolgreiches Arbeiten in internationalen Projektteams.
  • Sie verfügen über die notwendigen Schlüsselqualifikationen (z.B. Projektplanung, Teamarbeit, Präsentationstechniken), um im Berufsleben auch mit neuen Problemstellungen lösungsorientiert umgehen zu können.

 

Berufsfeldorientierte Ziele

Sie sind darauf vorbereitet, verantwortungsvolle Tätigkeiten in einem internationalen Umfeld im Inland und Ausland zu übernehmen. Zum Beispiel:

  • Marketing, Marktforschung,
  • Human Resource Management, Recruiting,
  • Finanzwesen, Controlling,
  • Unternehmensberatung
  • und weitere ähnliche Berufsfelder