Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Führungswechsel im Institut für Angewandte Forschung

Professor Dr. Knut Möller und Professor Dr. Christophe Kunze sind neue IAF-Leiter

Führungswechsel im Institut für Angewandte Forschung (I17209)

Führungswechsel: Prof. Mescheder (links) überreicht seinem Nachfolger Prof. Möller (rechts) den „Staffelstab“ zum Amtsbeginn als IAF-Leiter.

Das IAF (Institut für Angewandte Forschung) der HFU steht vor einem denkwürdigen Führungswechsel. Nach 24 Jahren gab Professor Dr. Ulrich Mescheder sein Amt als IAF-Leiter auf und stellte sich nicht noch einmal zur Wiederwahl. In der vergangenen Mitgliederversammlung wählten die IAF-Mitglieder Professor Dr. Knut Möller zum neuen wissenschaftlichen Leiter des IAF. Er war bislang stellvertretender IAF-Leiter und ist somit mit den Aufgaben und Prozessen bereits vertraut. Neuer Stellvertreter ist Professor Dr. Christophe Kunze. Zum 1. September 2020 startete die Amtszeit der neuen IAF-Leitung.

Mit diesem Datum endete auch eine Ära. 1996 wurde das IAF als zentrale wissenschaftliche Einrichtung an der Hochschule eingerichtet. Professor Mescheder war von Beginn an IAF-Mitglied und führte es als Institutsleiter zum jetzigen Erfolg. Dies zeigt ein Zahlenvergleich: Das IAF startete mit neun forschungsaktiven Mitgliedern, jährlichen Drittmitteleinwerbungen in Höhe von rund 600.000 DM und 18 veröffentlichten Publikationen. Heute umfasst das IAF 36 Mitglieder und es werden hochschulweit im Jahr ca. 6 Mio. Euro forschungsbezogene Drittmittel eingeworben sowie rund 200 Publikationen veröffentlicht (Stand 2019). Zwei besonders herausragende Highlights und Meilensteine für die Forschung konnten unter Leitung von Professor Mescheder in den letzten Jahren erreicht werden: der Bau des Innovations- und Forschungs-Centrums Tuttlingen (IFC) und der Aufbau und die Realisierung der Innovations- und Transferpartnerschaft CoHMed. Beides sind landes- bzw. bundesweit sichtbare Leuchttürme für die Forschung an der HFU, die zur Stärkung der Verbundforschung und der Vernetzung mit der (regionalen) Industrie entscheidend beitragen.

In einer eigens organisierten IAF-Veranstaltung würdigten Professor Möller und Dr. Manuela Philipp, Forschungsreferentin am IAF, diese Leistungen und das unermüdliche Engagement für die Forschung und bedankten sich für die langjährige Zusammenarbeit. Symbolisch und mit einem Augenzwinkern überreichte Prof. Mescheder seinem Nachfolger den „Staffelstab“ zur Amtsübergabe: ein umfangreiches literarisches Werk zur erfolgreichen Leitung von Forschungsinstituten, Hochschulen und Stiftungen. Professor Mescheder bleibt weiterhin dem IAF als forschungsaktives Mitglied erhalten. Projektideen und neue Projektanträge sind bereits in Arbeit.