Gesundheitskongress in Furtwangen - Marktplatz der Fakultät gut besucht

Zum Gesundheitskongress am 29. März 2017 in der Aula der Hochschule Furtwangen kamen auch in diesem Jahr zahlreiche Besucherinnen und Besucher, um sich über Themen rund um Medizin und Gesundheit zu informieren. Der seit 2009 jährlich stattfindende Kongress wird gemeinsam vom Gesundheitsnetzwerk Schwarzwald-Baar, der Hochschule Furtwangen (HFU), der Fördergesellschaft der Hochschule sowie der Stadt Furtwangen organisiert.

Um 16 Uhr startete die Posterausstellung mit Fachgesprächen. Es folgten die Begrüßung und Eröffnung durch Prof. Dr. Rolf Schofer, Rektor der HFU, und Landrat Sven Hinterseh, Schirmherr der Veranstaltung. Bärbl Mielich, Staatssekretärin im Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg, beleuchtete in ihrem Vortrag die Gesundheitsversorgung in Baden-Württemberg und ging dabei insbesondere auf die digitale Vernetzung und Telemedizin als Chance für die Versorgung im ländlichen Raum ein – ein Thema, mit dem sich auch die Studierenden im Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften (AGW) beschäftigen.

An sechs sogenannten Marktplätzen gab es Vorträge und Diskussionen zu unterschiedlichen Themen. Das Programm des Marktplatzes "Akademisierung der Gesundheitsberufe" wurde dabei von den Studiengängen AGW und Physiotherapie der Hochschule gestaltet. Zunächst referierte Prof. Dr. Peter König, Studiendekan Physiotherapie, über den aktuellen Stand bei der Akademisierung der Gesundheitsfachberufe. Prof. Dr. Birgit Reime vom Studiengang AGW beleuchtete anschließend die Herausforderungen bei der ab 2020 gesetzlich vorgeschriebenen Akademisierung des Hebammenberufs.

Dr. Beate Herrmann, Akademische Mitarbeiterin Physiotherapie, erläuterte in Ihrem Vortrag ihre Forschungsergebnisse hinsichtlich der Professionalisierung und Akademisierung in der Physiotherapie und zog auch Vergleiche zur Situation im deutschsprachigen Ausland. Abschließend widmete sich Alexandra Rauch, Vertretungsprofessorin Physiotherapie, mit einem Augenzwinkern der Frage "Hält Physiotherapie gesund?" Alle Vorträge wurden von lebhaften Diskussionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer begleitet. Zum Ende der Veranstaltung bestand noch einmal die Gelegenheit, die Posterausstellung zu besuchen, bevor der Abend mit einem Stehimbiss und angeregten Gesprächen ausklang.

 

Für die Erstsemester des Studiengangs Physiotherapie war der Besuch der Veranstaltung gleichzeitig der erste Kongressbesuch. Wie sie diesen erlebt haben, zeigt der Bericht zweier akademischer Mitarbeiterinnen.