Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Transdisziplinäre Kartografie des digitalen Wandels zwischen partizipativer Gesellschaftsanalyse und transformativer Wissenschaft

Der digitale Wandel beeinflusst die Lebenswelt der meisten Menschen auf vielen Ebenen: von der alltäglichen Kommunikation über die Wissensproduktion und -vermittlung bis zu Onlinedating – ein Leben ohne digitale Technologien ist kaum vorstellbar.

Doch wie lässt sich der digitale Wandel begreifen und – vor allem – mitgestalten? Drei Hochschulen und weitere Partner schließen sich im Forschungsprojekt „Digitaldialog 21“ (DD//21) um die Hochschule Furtwangen als praxisorientiertes Denklabor zusammen. Dabei stehen gleichermaßen politische, soziale, kulturelle wie auch ethische Fragestellungen im Fokus des transdisziplinären Konsortiums.

Inhalte des Projekts sind unter anderem eine grundlegende Situationsanalyse des Themenkomplexes „Digitalisierung“ sowie des gesellschaftlichen Diskurses über Digitalisierung. Auf dieser Basis erheben und bewerten die Forschungspartner soziale, kulturelle und ethischer Herausforderungen der Digitalisierung.
Ausgangspunkt sind alltägliche Erzählungen über Digitalisierung sowie Interviews mit Laien und Expertinnen und Experten in verschiedenen Feldern. Durch die Integration bürgerwissenschaftlicher Ansätze und die landesweite Durchführung von Dialogforen zum Thema der Digitalisierung wird eine breite Datenbasis erzeugt, die gegenwärtige und zukünftige Verantwortungsbereiche systematisch zueinander in Bezug setzt.

Diese empirisch fundierte Arbeitsweise mündet einerseits in die Entwicklung konkreter medienethischer Werkzeuge für den Bildungsbereich, andererseits in innovative Ansätze zur Gesellschaftsgestaltung, die auch den schleichenden Wandel mitdenkt. Dabei sollen sich auch die Bürgerinnen und Bürger aktiv in den öffentlichen Diskurs einbringen und dadurch zu einer erhöhten Digitalkompetenz beitragen.

Ziel des Projektes ist es, zur Vermeidung von Digitalisierungsverlierern beizutragen und zu zeigen, wie sich der digitale Wandel durch eine enge Verschränkung von Wissenschaft und Praxis gestalten lässt.

Weitere Informationen unter: https://digitaldialog21.de/

  • Laufzeit -
  • Forschungsschwerpunkt Gesellschaft, Gesundheit, Nachhaltigkeit

Projektpartner

  • Hochschule Furtwangen (Koordination)
  • Hochschule der Medien Stuttgart
  • Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Weitere Kooperationspartner

  • Südwestrundfunk, SWR Stuttgart
  • Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK)
  • Bischöfliche Medienstiftung
  • Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest
  • Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

Förderung

Digitaldialog 21 (I21600-1)

Dieses Projekt wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK BW) im Rahmen der Förderlinie „Gesellschaft im digitalen Wandel“ gefördert.

Kontakt