KIAFlex

zu den Forschungsprojekten

Interaktive KI-Assistenz zur prädiktiven Steuerung im Entlass- und Überleitungsmanagement

Die Gewährleistung der optimalen und kontinuierlichen Versorgung von Patienten stellt insbesondere im deutschen Gesundheitssystem mit seinem sektoralen Charakter eine große Herausforderung dar.

Das Entlassmanagement nimmt eine Schlüsselrolle im Prozess ein, weil es die Kontinuität der Versorgung und die Kommunikation zwischen den verschiedenen involvierten Akteuren verantwortet.

Im Projekt KIAFlex entwickeln Forscherinnen und Forscher ein Assistenzsystem, das klinische und administrative Prozesse im Entlassungsmanagement von Krankenhäusern verbessern soll. Für eine flexible Entlassung von Patientinnen und Patienten soll der Nachsorgebedarf schon bei der Aufnahme KI-basiert prognostiziert werden.

Durch im Rahmen der Diagnose und Behandlung anfallende Daten kann der Bedarf interaktiv durch das Personal sowie teilautomatisiert durch das KI-System nachjustiert werden. Im Projekt wird zudem ein virtueller Sozialarbeiter- und Dokumentationsassistent (Chatbot) entwickelt, welcher die proaktive Kommunikation mit Angehörigen und die automatisierte Dokumentation übernimmt. So sollen flexiblere Überleitungsprozesse ermöglicht werden.

    Projektpartner

    Kooperationspartner

    • nubedian GmbH (Projektkoordinator)
    • Empolis Information Management GmbH
    • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
    • Universitätsklinikum Bonn
    • Universität Heidelberg

    Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit mehreren assoziierten Praxis- und Transferpartnern aus der Region durchgeführt.

    Förderung

    Dieses Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

    Ich informiere gerne zu diesem Projekt!

    Ihre Ansprechperson

    •  Prof. Dr. Christophe Kunze
      Prof. Dr. Christophe Kunze Professor für assistive Gesundheitstechnologien
      Vorstand - Institut Mensch, Technik und Teilhabe (IMTT)
      Leitung (Stellvertretung) – Institut für Angewandte Forschung (IAF)