Wie informieren Sie sich morgens als erstes?

Besarta: Ich verwende eigentlich mein iPhone für alles und nutze daher auch den Wecker in meinem iPhone. Wenn der morgens klingelt, dann schaue ich als erstes in Facebook nach was meine Freunde machen; dort sehe ich dann auch ob Vorlesungen ggf. verschoben werden.

Arjana: Auch ich nutze mein iPhone als Wecker und schaue morgens als erste in die sozialen Netzwerke – aber auch auf andere Webseiten, die fürs Studium wichtig sind.

Welche Zeitungen oder Magazine haben Sie abonniert oder lesen Sie regelmäßig – als Print oder digital?

Arjana: Ich habe keine Zeitung abonniert – wenn ich Zeitungen lesen, dann in der Hochschulbibliothek.

Besarta: Ich habe seit einiger Zeit die Süddeutsche Zeitung als Printausgabe abonniert, da ich aktuelle Infos für ein Referat gebraucht habe. Zudem informiere ich mich noch über Spiegel-online.

Welche Nachrichtenseiten im Web sind Ihnen wichtig?

Besarta: Neben Spiegel-Online schaue ich auch noch oft bei N24 oder Phoenix vorbei.

Arjana: Tagespolitische Nachrichten lese ich im Netz eher selten, manchmal schaue ich Nachrichten im TV – aber eigentlich interessiert mich Politik nicht besonders.

Welche Bücher lesen Sie am liebsten?

Arjana: Ich lese gerne viele verschiedene Bücher: neben Romanen auch Sachbücher, die ich fürs Studium brauche. Sonst aber auch Biographien, die mag ich auch; ebenso wie Büchern zu Verfilmungen. Beispielsweise habe ich neulich das Buch Mr. & Mrs. Smith gelesen, das auch mit Brad Pitt und Angelina Jolie verfilmt wurde: das Buch war aber viel besser als der Film.

Besarta: Im Gegensatz zu meiner Schwester lese ich nicht so viel. Aber auch ich lese ganz unterschiedliche Sachen: Bücher von Wolfgang Borchert ebenso wie von Helmut Schmidt aber auch Nachkriegsliteratur oder die Twillight-Saga.

Welches Buch hat Sie in letzter Zeit am meisten beeindruckt?

Besarta: Am meisten beeindruckt hat mich Außer Dienst: Eine Bilanz  von Helmut Schmidt, eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe. Zurzeit lese ich Frau: Eine intime Geographie des weiblichen Körpers“ von  Natalie Angier. Auch sehr interessant.

Arjana: Das Buch „Komm, sei mein Licht! Die geheimen Aufzeichnungen der Heiligen von Kalkutta“ , das zum 10 Todestag von Mutter Theresa veröffentlicht wurde. Ich bin zwar Moslem, aber das Buch beschreibt beeindruckend ihre christliche Beziehung zu Gott.

Smartphone Arjana

Welches Buch ist Ihr all-time-favorite?

Arjana: Das Buch über Mutter Theresa!

Besarta: Das genannte Buch von Helmut Schmidt.

Welche Radio- oder TV-Sendung verpassen Sie möglichst nie?

Besarta: Ich höre gerne BigFM, das kann man hier in Furtwangen aber nur online anhören. Sonst noch gerne Radio7 – das läuft auch oft nebenbei. Seit ich studiere, schaue ich eigentlich kam noch fern. Wir haben zwar einen Fernseher in der WG, aber der ist auch irgendwie kaputt. Wenn wir am Wochenende nachhause zu unseren Eltern fahren, dann sehen wir dort albanisches Fernsehen, weil das dort halt läuft.

Arjana: Auch ich höre gerne BigFM. Da wir zusammen in einer WG wohnen, höre ich das halt auch, wenn meine Schwester es einschaltet. Fernsehen schaue ich eher im Netz – dort schaue ich dann Serien wie Friends oder Gossip Girl im englischen Original.

Smartphone Besarta

Welche Tools oder Apps helfen Ihnen dabei den Tag über gut informiert zu bleiben?

Arjana: Ganz klar die Facebook-App, WhatsApp aber auch Instagram, Dropbox, die Standard-Wetter-App von Apple. Sonst finde ich Google-Maps die App der Bahn und NaviMap noch ganz hilfreich – aber auch Mitfahrgelegenheit.

Besarta: Zusätzlich zu den schon genannten habe ich noch currency exchange-App. Da ich viel mit Austauschstudenten zu tun habe, ist die App ganzhilfreich um die fremden Währungen umzurechnen.

Welche wöchentliche Mediennutzungs- oder Leserituale prägen zudem Ihr Wochenende?

Besarta: Das albanische Fernsehen bei meinen Eltern sehe ich am Wochenende oft. Sonst nutze ich am Wochenende noch regelmäßig das iPhone oder meinen Laptop um Mails zu checken und zu sehen, was die Freunde machen.

Arjana: Am Wochenende nutze ich meinen Laptop kaum und auch in Facebook schaue ich am Wochenende eher seltener -  nur so 10 bis 15 mal.