Hochschule Furtwangen gibt Impulse

Prof. Dr. Niels Behrmann referiert und diskutiert mit den Gästen der thyssenkrupp AG zum technologischen und digitalen Wandel im Studienzentrum Rottweil der Hochschule Furtwangen.

Das Studienzentrum Rottweil der Hochschule Furtwangen (HFU) begrüßte 35 nationale und internationale Gäste. Die Cross-BA Leadership Group der thyssenkrupp AG besuchte im Rahmen des Leadership-Weiterbildungsprogramms der thyssenkrupp Academy neben dem Testturm in Rottweil auch das Studienzentrum der HFU.

Seit März 2016 befinden sich in den ehemaligen Werkstätten der Pulverfabrik im Neckartal Lehr- und Forschungseinrichtungen der Hochschule. In einem Rundgang präsentierten Professor Dr. Volker Bucher und Professor Dr. Gunter Ketterer die technologisch hochwertig ausgestatteten Laborräume. Neben der praktischen Ausbildung der Studierenden findet hier auch Hochschulforschung statt. Professor Bucher und sein Team forschen an innovativen Beschichtungstechnologien, die beispielsweise die Lebensdauer von Implantaten erhöhen. „Wir sind hier in der Lage, einzelne Atomschichten auf Oberflächen aufzubringen, um diese gegen zerstörerische Umwelteinflüsse zu schützen“, erklärte Bucher den Gästen.

Professor Ketterer stellte die Hochschularbeiten im Bereich Automatisierungstechnik, Simulation und Robotik vor, die hauptsächlich für Industrie 4.0-Anwendungen zum Einsatz kommen. Thematisch schloss sich hierzu der Impulsvortrag der Firma i-mation an, die mit der HFU und auch mit thyssenkrupp eng zusammenarbeitet und ebenfalls im Neckartal beheimatet ist. i-mation ist Entwickler und Hersteller für intelligente industrielle Bilderfassungs- und Bildverarbeitungssysteme, die zum Bespiel für die Steuerung von gezielten Greifbewegungen von Roboterarmen eingesetzt wird. Damit gehört i-mation zu den technologisch führenden Anbietern in dem Gebiet.

Um die Bedeutung von Innovationen, insbesondere im Zusammenhang mit dem aktuellen technologischen und digitalen Wandel, ging es im abschließenden Vortrag von Wirtschaftsprofessor Dr. Niels Behrmann. Als Innovation wird sich nur diejenige Entwicklung durchsetzen, die am besten an die Anforderungen des Marktes und an die Voraussetzungen des Unternehmens angepasst ist, so Behrmann. Gerade die digitale Transformation stellt für Unternehmen eine große Herausforderung dar, die sich nicht nur auf erfolgreiche Produktentwicklungen sondern auf die ganze Unternehmensorganisation auswirkt. „thyssenkrupp ist diesbezüglich auf dem richtigen Weg und kann bereits in vielen Konzernbereichen erfolgreiche Leuchtturmprojekte vorweisen“, so Thomas Ehrl von thyssenkrupp Elevator. „Wir haben heute weitere interessante Impulse erhalten, die noch weiter diskutiert und ausgearbeitet werden müssen. Insbesondere der wichtige Aspekt des Change Managements ist dabei nicht zu unterschätzen. Dazu werden wir auch in Zukunft unsere guten Kontakte zur Hochschule Furtwangen nutzen, um neue Impulse zu erhalten und gemeinsame Vorhaben umzusetzen“, fasste Thomas Ehrl zusammen.