Studiendarlehen, -kredite, -fonds 

Die Begriffe Studiendarlehen und Studienkredit werden zumeist, so auch hier, synonym gebraucht. Wer ein Studiendarlehen hat, leiht sich für eine bestimmte Zeit Geld von einem Kreditgeber, z.B. einer Bank. Er macht also Schulden um die Kosten während eines Studiums, wie Lebenshaltungskosten und/oder Studiengebühren tragen zu können. Das Geld wird monatlich ausgezahlt und muss nach Abschluss des Studiums inklusive Zinsen zurückgezahlt werden.
Als besondere Art von Studiendarlehen kann ein Kredit aus einem Bildungsfonds bezeichnet werden, wenn die Höhe der Rückzahlung an den Verdienst gekoppelt ist, den ein studentischer Kreditnehmer nach dem Ende des Studiums erhält.

Vor der Aufnahme eines Studiendarlehens sollten Sie sorgfältig prüfen, welche Alternativen Ihnen zur Finanzierung des Studiums zur Verfügung stehen, z.B. BAföG oder Stipendium.Wegen der Unübersichtlichkeit der verschiedenen Angebote sollte man sich außerdem unbedingt beraten lassen, bevor man einen Kredit beantragt.

Studienfinanzierungsberatung

(Persönliche Beratung am Campus in  Furtwangen und Schwenningen, mehrmals im Semester):

Kontakt

Anita Hegi, E-Mail: hegi(at)swfr.de
Claudia Heinemann, E-Mail: glissmann(at)swfr.de
Studierendenwerk Freiburg

Weitere Informationen des Studierendenwerks