Werkstofftechnik-Studium Hochschulcampus Tuttlingen

Werkstoff- und Fertigungstechnik

Bachelor of Science

Die Stärke von Hightech liegt im Detail!

Maschinenbau und Konstruktion oder Chemie und Physik sind Ihr Ding? Sie sind kreativ und möchten Werkstoffe bis ins kleinste Detail kennenlernen? Oder Sie möchten als Ingenieur die neuesten Fertigungs- und Bearbeitungstechnologien vorantreiben? Dann belegen Sie das Bachelor-Studium Werkstoff- und Fertigungstechnik am Hochschulcampus Tuttlingen!

Das Studium am Hochschulcampus Tuttlingen beschäftigt sich einerseits mit dem Design und der Anwendung innovativer Werkstoffe. Andererseits mit deren Bearbeitung und den eingesetzten Fertigungsprozessen in allen technologischen Bereichen, insbesondere der Medizintechnik. Werkstoff- und Fertigungstechnik ist also ein interdisziplinärer, kreativer Studiengang. Er bewegt sich im Grenzgebiet zwischen Maschinenbau, Chemie und Physik in der praktischen Anwendung. Dabei können Sie selbst Ihre Schwerpunkte – entweder in Werkstoffe oder Fertigungsverfahren – legen und sich Ihre Zukunft als Werkstofftechnik-Ingenieur oder Fertigungstechnik-Ingenieurin sichern!

Studieninhalte

In Ihrem siebensemestrigen Bachelor-Studium konzentrieren Sie sich  in den ersten beiden Semestern auf ingenieurwissenschaftliche Grundlagen. Im Hauptstudium haben Sie die jeweils die freie Wahl zwischen den Vertiefungen Werkstofftechnik oder Fertigungstechnik. Das Studium bietet Ihnen somit die Möglichkeit, Werkstofftechnik- oder Fertigungstechnik-Ingenieur zu werden.

Studienprofil Werkstofftechnik

Das Bearbeiten und Erforschen von Werkstoffen ist ein eigenes Fachgebiet und unterscheidet sich grundlegend vom klassischen Maschinenbau. Entscheiden Sie sich für die Vertiefungsmodule im Bereich Werkstofftechnik, konzentrieren Sie sich auf Chemie, Materialphysik und anverwandte Themen. Das Material steht dabei im Vordergrund. Denn Werkstofftechnikexperten erforschen neue Materialien, verbessern bestehende und machen Produkte dadurch langlebiger oder intelligenter. Werkstofftechnik-Ingenieure prüfen hierfür chemische Zusammensetzungen, mechanische Eigenschaften und geeignete Fertigungsverfahren. Dieses Wissen ist entscheidend für die Entwicklung oder Weiterentwicklung von Produkten.

Ihr Studienprofil hätte einen Anteil von rund 70 Prozent Werkstofftechnik und 30 Prozent Fertigungstechnik.

Studienprofil Fertigungstechnik

Entscheiden Sie sich für die Vertiefungsmodule im Bereich Fertigungstechnik, konzentrieren Sie sich auf die Maschinenbaudisziplinen Konstruktion, Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen und Produktionsverfahren. Neueste und zukunftsorientierte Fertigungstechnologien und -prozesse schaffen die Basis für die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. In Ihrem siebensemestrigen Bachelor-Studium erlangen Sie Kompetenzen von technischen Prozessen, Fertigungsverfahren, Werkstoffen und Produktionsanlagen. Der Maschinenbau setzt auf diese Fachkräfte!

Ihr Studienprofil hätte einen Anteil von rund 70 Prozent Fertigungstechnik und 30 Prozent Werkstofftechnik.

Studienschwerpunkte

  • Materialkunde und -prüfung, Werkstoffkunde
  • Metalle, Kunststoffe, Keramik
  • Oberflächen- und Fertigungstechnik
  • Pulvermetallurgie
  • Leichtbauwerkstoffe und Leichtbautechnik
  • Biomedizinische Werkstoffe
  • Konstruktion
  • Qualitätssicherung
  • Schadenskunde, Umwelt- und Recyclingtechnik
  • Zerspanungstechnik
  • Generative Fertigung
  • Werkzeugmaschinen
  • Lasermaterialbearbeitung
  • Gießereitechnik

Karrierechancen

Absolventen/-innen des Studiums Werkstoff- und Fertigungstechnik arbeiten und denken in einer kreativen und ganzheitlichen Umgebung. Denn durch die steigende Komplexität in der Produktentwicklung sowie die Integration unterschiedlicher Funktionen in technische Komponenten, wird die Anwendung innovativer Werkstoffe und deren Bearbeitung immer mehr zu einer Schlüsseltechnologie. Unternehmen verschaffen sich durch entsprechende Kenntnisse auf dem Fachgebiet Werkstoff- und Fertigungstechnik Wettbewerbsvorteile und zwar wirtschaftlich, umwelt- und produktpolitisch. Denn Experten gestalten Produkte und Fertigungsverfahren unter den Aspekten der Funktionalität, Nachhaltigkeit und Effizienz. Die Berufs- und Karrierechancen für Ingenieure des Bereichs Werkstofftechnik und Fertigungstechnik sind exzellent!

Das Tätigkeitsfeld reicht vom Bereich der Herstellung medizinischer Geräte und Instrumente bis hin zur Automobilproduktion, der Luftfahrt sowie sämtlicher zu produzierenden Güter.

Arbeitsfelder

  • Produktentwicklung, -veredelung und Eigenschaftenoptimierung
  • Fertigungstechnik und Prozessentwicklung
  • Werkstoffgerechte Produktgestaltung
  • Qualitätssicherung und Materialprüfung
  • Materialbeschaffung und Einkauf

Der Karriereschritt nach dem Bachelor-Studium

Der Bachelor-Abschluss ist der erste Schritt hin zu einem aussichtsreichen Berufseinstieg. Alternativ eröffnet er Ihnen die Möglichkeit, den Master-Grad zu erlangen: Entweder an der Hochschule Furtwangen oder an anderen Hochschulen sowie Universitäten. Das Master-Programm Angewandte Materialwissenschaften am Hochschulcampus Tuttlingen wäre eine passende Option für Sie nach Ihrem Bachelor-Studium Werkstoff- und Fertigungstechnik.

Sie möchten sich für ein Master-Studium bewerben? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Master-Studiengänge.

Werkstoff- und Fertigungstechnik studieren mit 100 Unternehmen

Das Bachelor-Studium Werkstoff- und Fertigungstechnik am Hochschulcampus Tuttlingen erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Industrie. Mehr als 100 Unternehmen haben sich zum Hochschulcampus Tuttlingen Förderverein zusammengeschlossen und beteiligen sich aktiv an der Lehre und der Ausgestaltung des Werkstoff- und Fertiungstechnik-Studiengangs. Das Studium Werkstoff- und Fertigungstechnik ist deshalb praxisnah, top-aktuell und "Powered by Industry": Exkursionen und studentische Projekte finden in verschiedenen Unternehmen statt. Praktika haben Sie in den Laboren der Unternehmen. Als Studierende/-r erhalten Sie somit einen tiefen Einblick in die Bereiche Werkstofftechnik ebenso wie in die Fertigungstechnik und auf das Tätigkeits- und Anforderungsfeld eines/-r Ingenieurs/-in.

Studieren im Technologie-Hot-Spot Tuttlingen

Tuttlingen ist nicht nur das Weltzentrum der Medizintechnik. Daneben zählen der Maschinen- und Anlagenbau, die metallverarbeitende Industrie, der feinmechanische Gerätebau, der Werkzeugmaschinenbau, die Sensor, Antriebs- und Steuerungstechnik sowie die Automatisierungs- und Fertigungstechnik zu den Kernbranchen. Der Landkreis zählt landes- und bundesweit zu einer der wirtschaftsstärksten Regionen.

Bewirb Dich jetzt bis zum 15. Juli!
>> Bewerbungsformular und -informationen

HOCHSCHULCAMPUSTUTTLINGEN der Hochschule Furtwangen
Kronenstraße 16 . 78532 Tuttlingen
Fon + 49.7461.1502 - 0 . Fax + 49.7461.1502 - 6201
info(at)hfu-campus-tuttlingen.de
www.hfu-campus-tuttlingen.de/studiengaenge/werkstofftechnik-fertigungstechnik

  • ECTS 210 ECTS
  • Regelstudienzeit 7 Semester
  • Campus Tuttlingen
  • Fakultät Industrial Technologies
  • Studienbeginn Wintersemester (Oktober)
  • Bewerbungsschluss 15. Juli (Wintersemester)
  • Zugangsvoraussetzungen Hochschulzugangsberechtigung
  • Sprache Deutsch
  • Akkreditierung ja (ACQUIN)