Details zum Studiengang

Fundiert und praxisnah

Musikdesign Bachelor

MusikdesignerInnen arbeiten bei Konzeption und Umsetzung dieser Inszenierung eng zusammen mit weiteren Künstlerinnen und Künstlern, Marketing- und Produktakustikfachleuten aus den Bereichen Markenkommunikation, Produktentwicklung, Architektur, Medieninstallation, Film, Interaktive Anwendung und Mobile Content. Sie gestalten dabei Klang aus den Elementen (komponierte) Musik, Sprache, Sound, Geräusch und können diesen Klang aus ästhetischer sowie psychoakustischer Sicht analysieren und beurteilen.

Im Grundstudium wird musikalisches und technisches Basiswissen vermittelt. Die Studierenden erwerben Kompetenzen in den Bereichen Gehörbildung, Improvisation und Komposition sowie Musikwissenschaft, Audiotechnik und grundlegende Programmiersprachen. In den weiterführenden Semestern spielt die Arbeit mit Musikern und Künstlern aller Sparten eine entscheidende Rolle im Studium. Medienmanagement und -marketing sowie praktische Projekte ergänzen das Fächerangebot. Im Verlauf des Studiums erwerben Studierende Kompetenzen in der Durchführung eines eigenständigen Projektes und lernen die eigene Arbeit und die anderer konstruktiv zu reflektieren.

Ein Auslandssemester an einer der zahlreichen Partnerhochschulen wird empfohlen und anerkannt.

Im 7. Semester ist ein Praxissemester vorgesehen, das dann im 8. Semester in einem Bachelorprojekt und einer hochschulöffentlichen Präsentation zum Bachelorabschluss führt. Hinzu kommen regelmäßige Workshops mit Führungskräften und erfolgreichen Persönlichkeiten aus der Kreativbranche sowie der künstlerischmusikalischen Szene.

Im Rahmen der Wahlpflichtmodule können Sie individuelle Schwerpunkte bilden, z.B.:

  • Interaktive musikalische Inhalte und Games
  • Filmmusik
  • Experimentelle Komposition
  • Musikinformatik
  • Musikvermittlung

Gesucht werden kreative Köpfe mit Sound im Blut, die anders sein wollen als reine Musik-Interpreten: sowohl Einsteiger (Schulabgänger) als auch Quereinsteiger – Cracks aus den Bereichen Musik, Komposition, Sounddesign, DJing, Klangkunst, Mediengestaltung, Szenografie.

Berufsperspektiven

MusikdesignerInnen arbeiten später angestellt oder selbständig in den Bereichen:

  • Komposition
  • Audio-/Sounddesign
  • Tonregie
  • Medienproduktion
  • Projektleitung
  • Konzeption
  • Audio-Supervision und Klanggestaltung für Produktionshäuser (Musik, Video, Computeranwendungen/-spiele, Werbung)
  • Agenturen (Werbe-, Werbefilm-, Web-, Eventagenturen), Radio-/Fernsehsender sowie Musikschulen

Weiterbildung durch Master-Studiengang

Im Anschluss an das Bachelor-Studium besteht an der Fakultät Digitale Medien die Möglichkeit, Ihre Qualifikation mit dem Master of Arts oder Master of Science auszubauen: