Details zum Studiengang

Medieninformatik auf höchstem Niveau

Vermittelt wird vertiefendes Wissen aus den verschiedenen Teilbereichen der Medieninformatik, -produktion und -technik mit Schwerpunkt auf Interaktionsdesign und Medientechnik sowie auf Technologien und Anwendungen der vernetzten Medienproduktion und digitaler Kommunikation sowie der Entwicklung und Umsetzung von Games.

Erstes Semester: Das erste Semester des Studiums behandelt vor allem die vertieften Grundlagen aus den verschiedenen Teilbereichen der Medieninformatik, -produktion und -technik. Ein Fokus liegt auf dem Interaktionsdesign. Dazu kommt ein Modul, in dem die wesentlichen Grundlagen des Arbeitens in wissenschaftlichen Kontexten vermittelt werden.

Zweites Semester: Im zweiten Lehrplansemester werden zum einen die erworbenen Kenntnisse durch aufbauende Lehrveranstaltungen intensiviert, zum anderen werden neue Themenbereiche behandelt und erschlossen. Zusätzlich wird das erworbene Wissen in einem größeren Forschungsprojekt vertieft und angewendet. Dieses ist ein einzigartiges Merkmal des Masterstudiengangs Medieninformatik. Über den Zeitraum von ein oder zwei Semestern bietet es den Studierenden die Möglichkeit, Erfahrungen und Einblicke in die Planung und Durchführung wissenschaftlicher Forschung zu sammeln.

Drittes Semester: Im dritten Semester wird abschließend zu einem Schwerpunktthema innerhalb von sechs Monaten eine Master Thesis erstellt. Bewertet werden neben den im Thesisprojekt erstellten Produkten auch die schriftliche Ausarbeitung sowie die Präsentation und kritische Diskussion der Ergebnisse in einer Disputation.

Forschungsprojekt als Wahlmöglichkeit im Studium

Das Forschungsprojekt ist ein einzigartiges Merkmal des Master-Studiengangs Medieninformatik und findet im 2. Lehrplansemester statt. Über den Zeitraum des ganzen Semesters bietet es den Studierenden die Möglichkeit Erfahrungen und Einblicke in die Planung und Durchführung komplexer Forschungsprojekte zu sammeln. 

Die Studierenden erlernen so anhand der Themenstellung die wissenschaftlich geprägte und methodische Herangehens- und Bearbeitungsweise (Strukturierung, Informationsbeschaffung inklusive Zitation, Aufbereitung und Dokumentation) an eine Aufgabenstellung mit Forschungscharakter.

Die Aufgabenstellungen werden in Anlehnung an die Module des Masterstudiengangs ausgewählt. Sie können Teilprojekte übergeordneter Forschungsprojekte aus dem aktuellen Portfolio der Fakultät Digitale Medien sein. Zudem sind gemeinsame, interdisziplinäre Projekte mit den Schwester-Studiengängen Design Interaktiver Medien M.A. und MusicDesign M.A.möglich. Die Projekte werden jeweils von einem/einer FachprofessorIn angeboten und betreut.

Das Sprungbrett für Ihre Medienkarriere

Der Masterabschluss qualifiziert die AbsolventInnen für Führungspositionen und Stellen mit Personalverantwortung oder spezifischer Fachverantwortung. Mögliche Aufgabenfelder sind in Produktentwicklung und -management, IT-Management, Marketing und Kommunikation sowie Multimedia- und Werbeagenturen zu finden.

Promotion: Nach dem Abschluss des Masterstudiengangs eröffnen sich Ihnen mit einer Promotion weitere Möglichkeiten der Qualifizierung.

Ziele bezüglich fachlicher Kompetenzen

Die Qualifikationsziele des Master-Studienganges Medieninformatik auf fachlicher Ebene beziehen sich vor allem auf die Kompetenzentwicklung bei der Analyse, Konzeption, Realisation und Einbettung digitaler medialer Anwendungen. Dazu soll der Umgang mit wesentlichen Theorien und Technologien sowie Methoden der Medienproduktion und –distribution vermittelt werden. Zusätzlich sind die wichtigen theoretischen Einsatzfelder, Technologien und Anwendungen der Informatik sowie ihre Elemente und Konzepte Teil des Lehrplans.

Ziele bezüglich überfachlicher Kompetenzen

  • Methodenkompetenz  bezüglich wissenschaftlichen Arbeitens, Informationsbeschaffung, -aufbereitung und -dokumentation
  • Problemlösungskompetenz in Bezug auf wissenschaftliche Fragestellungen im Bereich der Medieninformatik einschließlich eigenständiger Übertragung abstrakter Erkenntnisse auf konkrete Fragestellungen und Gegenstandbereiche
  • Überfachliche Kompetenzen: Teamarbeit, Präsentation, Projekt- und Arbeitsmanagement etc.
  • Wiedererkennen und Anwenden erlernter Inhalte in neuen oder fremden Kontexten und Erarbeitung von (Problem)Lösungen in technisch-informatischen, sowie im Designbereich des Mediensektors

Berufsfeldorentierte Ziele

  • Beurteilungs- und Diskussionsvermögen bzgl. medialer Produkte und Anwendungen
  • Kenntnisse zur Planung und zum Design digitaler Übertragungssysteme
  • Modellierung, Konstruktion und Implementation von Medienprodukten und –anwendungen einschließlich Benutzungsoberflächen
  • Kontextuelle Inszenierung von Medienprodukten und -anwendungen
  • Fähigkeit zur individuellen Vertiefung von Themenschwerpunkten oder Fragestellungen im Bereich der Medienforschung, im Mediendesign

Nach dem Masterabschluss kann die akademische Qualifikation mit einer Promotion weiter geführt werden.