Details zum Studiengang

Während des dreisemestrigen Studiums belegen Sie Lehrveranstaltungen aus den Schwerpunkten Software Engineering und Verteilte Systeme sowie übergeordnete Module und Wahlpflichtmodule. Das dritte Semester ist für die Erstellung der Masterthesis vorgesehen. Bereits frühzeitig haben Sie die Möglichkeit in den Forschungsschwerpunkten Cloud- und Cloud-Native-Computing, IT-Sicherheit, Software Engineering, Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet:Künstliche Intelligenz, Machine Learning sowie Technologien für Big Data-Anwendungen mitarbeiten. Durch die konsequente Praxisorientierung und Wahlmöglichkeiten können Sie Ihren individuellen Studienschwerpunkt ausbauen.

Software Engineering

Vertieftes Wissen in Planung, Analyse und Design komplexer Softwaresysteme befähigt Sie die Leistungsfähigkeit der IT eines Unternehmens stetig zu verbessern. Sie erfahren, wie Sie sich systematisch für einen geeigneten Entwicklungsprozess entscheiden, um große, komplexe Softwaresysteme erfolgreich zu entwickeln.

Verteilte Systeme

Sie eignen sich vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Komponenten- und Middleware-Technologien an, um charakteristische Eigenschaften sicherer, verteilter Systeme zu spezifizieren und diese Systeme dann zu entwerfen und zu realisieren. Das Studium befähigt Sie, moderne ereignisgesteuerte Softwaresysteme zu konzipieren und zeigt Ihnen auf, wie Sie mit Hilfe von Konzepten und Werkzeugen aus dem Bereich Big Data Informationen auch aus sehr großen Datenvolumina gewinnen können.

Studieninhalte

Masterstudiengang Informatik

Die Modulbeschreibungen der WPVs finden sie im Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet:FELIX-Kurs "INside Informatik"

Hier finden sie alle Informationen zu den Studien- und Prüfungsordnungen

Qualifikationsziele

Qualifikationsziele für den Masterstudiengang Informatik

1. Allgemeine Ziele:

Absolventinnen und Absolventen

  • erreichen ein Master Niveau im Sinne des Qualifikationsrahmens für deutsche Hochschulabschlüsse (KMK Beschluss vom 22.4.2005). Der Studiengang ist konsekutiv vertiefend und anwendungsorientiert ausgelegt.
  • erwerben die Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit und damit die Befähigung zur Aufnahme eines Promotionsstudiums.
  • sind für die beamtenrechtliche Laufbahn des höheren Dienstes befähigt.

2. Fachliche Kompetenzen:

Absolventinnen und Absolventen

  • haben in den Schwerpunkten Verteilte Systeme und Software Engineering Wissen aufgebaut, das die allgemeinen Kenntnisse aus ihrem Bachelor-Studium wesentlich vertieft und erweitert.
  • können aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse bewerten, nutzen und weiterentwickeln, um komplexe, sichere, möglicherweise verteilte Softwaresysteme zu konzipieren, zu realisieren, zu evaluieren und zu bewerten.
  • können Software-Architekturen für ereignisorientierte Systeme entwickeln.
  • sind beim Management sehr großer Datenvolumina auf dem neuesten Stand der Technik.

3. Überfachliche Kompetenzen

Absolventinnen und Absolventen

  • können sich selbstständig in neue Technologien der Informatik einarbeiten und ihr Wissen erweitern.
  • können komplexe Projekte aus den Bereichen Software-Engineering und Verteilte Systeme planen, organisieren und leiten.
  • können systematisch und fachbezogen mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlichster Disziplinen interagieren, um theoretisch wohlfundierte Lösungsstrategien zu entwickeln.

4. Berufsfeldorientierte Ziele

Die Absolventinnen und Absolventen sind in Branchen einsetzbar, in denen die Entwicklung von Software, auch von sehr komplexen verteilten Softwaresystemen, gefragt ist. Das Spektrum dieser Berufsfelder ist sehr breit, da die Informatik als Querschnittsdisziplin praktisch alle Bereiche in Industrie und Forschung erfasst hat. Exemplarisch genannt seien

  • Softwarearchitekt
  • IT-Beratung
  • Projektleitung