Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Studiengangsdetails

Erfolgreich, praxisnah und projektorientiert

Studieninhalte

BAM-Studienaufbau:

1. Semester: 3 Pflicht-Module (2 Module mit jeweils 9 ECTS, 1 Modul mit 12 ECTS)
2. Semester: Auswahl von Wahl-Modulen aus dem Wahlpflicht-Angebot (3 Module mit
jeweils 9 ECTS und 1 Modul mit 3 ECTS)
3. Semester: Thesis Arbeit (Hochschulextern mit Industrie oder Hochschulintern)

Studien- und Prüfungsordnung (SPO)

2. Semester
Wahlpflichtmodul 1
Wahlpflichtmodul 2
Wahlpflichtmodul 3
Wahlpflichtmodul 4
3. Semester
Module
Semester
1
2
3
4
Studien- und Qualifikationsziele

Der Masterstudiengang Business Application Architectures ist auf den Bedarf der Wirtschaft an Software- und Systemarchitekten zugeschnitten. Er vermittelt vertiefendes technisches und betriebswirtschaftliches Wissen über Konzeption, Aufbau und Einsatz moderner Technologien und Architekturen.

In zwei theoretischen Studiensemestern und einem Thesissemester
werden Kernkompetenzen auf den Gebieten Software, Systeme
und Wirtschaft erworben.

Ausbildungsziele, die sich der Studiengang gesetzt hat:

Allgemeines Ziel

Master-Niveau im Sinne des Qualifikationsrahmens für deutsche Hochschulabschlüsse (KMK-Beschluss vom 22.4.2005)

Ziele bezüglich fachlicher Kompetenzen

  • mit den neuesten IT Architektur Methoden und Technologien aus Praxis und Wissenschaft in einer immer stärker vernetzten Unternehmenswelt optimale Lösungen für komplexe IT-Architekturen erfolgreich zu erarbeiten
  • Analyse und Umsetzung der betriebswirtschaftlichen Kernfunktionen von Anwendungssystemen unter Einbeziehung von praktischen und wissenschaftlichen Entwicklungen
  • Methoden der Konzeption und Entwicklung sowie dem Betrieb von Anwendungsarchitekturen
  • Strukturierung und Organisation von größeren SW Projekten
  • Verständnis der interdisziplinären Aspekte des IT Managements

Ziele bezüglich überfachlicher Kompetenzen

  • Entwicklung von Fähigkeiten, Projekte im Bereich Anwendungsarchitekturen zu planen, durchzuführen und zu steuern
  • Herausbildung der Fähigkeit, sich schnell neue Informationen und Fertigkeiten anzueignen und wissenschaftliches Arbeiten zu ermöglichen (auch als Basis für die Fähigkeit zum lebenslangen Lernen und zur Promotion und wissenschaftliche Ergebnisse in Wort und Schrift zu kommunizieren)
  • Gestalterische und kommunikative Kompetenzen und Einbindung im Spannungsfeld diverser Stakeholder (Kunden, Projektleitern und Entwickler) 
  • Entscheidungsfähigkeit und Problemlösungskompetenz in Projekten
  • Weiterentwicklung und Vertiefung von persönlichen Fähigkeiten (Sozialkompetenzen) in den Bereichen Selbstmanagements, Projektmanagement und Teamarbeit.
  • Reflektierter Umgang mit Anderen und Fähigkeit zur Teamarbeit, Umgang mit ethischen und interkulturellen Herausforderungen

Berufsfeldorientierte Ziele

  • Ausbildung von IT Architekten die den Lebenszyklus von Anwendungssystemen begleiten. 
  • Als Junior-Architekten sind die Absolventen qualifiziert, Anwendungen mittlerer Komplexität zu entwerfen bzw. mit Senior-Architekten große Systeme zu entwickeln, mit zunehmender Erfahrung vermehrt als Senior Architekten bzw. in selbstständiger Tätigkeit.
  • Entwickeln von IT Architekturen und betriebswirtschaftlichen Anwendungssystemen 
  • Beratung bei der Vernetzung und Integration existierender Systeme
  • Einführung und Betreuung von Lösungen in den Bereichen Informationsmanagement und Unternehmensarchitekturen