Prof. Dr. Sabine Prys

Stationen

Beruflicher Werdegang

2014Forschungsaufenthalt am KIT, Karlsruhe, zu MCNP Shut-Down Dosisermittlungen am DEMO-Fusionsreaktor
2009      Forschungaufenthalt an der Ben-Gurion-Universität, Beer-Schewa, Israel, zu Monte-Carlo-Simulationen zur Bestimmung von Detektoreffizienzen
2006Forschungaufenthalt an der Ben-Gurion-Universität, Beer-Schewa, Israel, zu Monte-Carlo-Simulationen zur Bestimmung von Detektoreffizienzen
2001 - 2003               Forschungsaufenthalt am Institut Laue Langevin, Grenoble, zu Monte-Carlo-Simulationen am ILL-Hochflussreaktor
1999Forschungsaufenthalt am Institut Laue Langevin, Grenoble, zu Monte-Carlo-Simulationen am ILL-Hochflussreaktor
seit 1994Professorin für Grundlagen der Naturwissenschaften und Strahlenschutz, Hochschule Furtwangen
1990 - 1992Lehrbeauftragte, Technische Fachhochschule Berlin: Röntgenfluoreszenzanalayse, Instrumentelle Analytik III
1989 - 1993                                   Wissenschaftliche Angestellte im Umweltbundesamt, Berlin: Ausbreitung und chemische Reaktionen von Schadstoffen in der Atmosphäre, Ausbreitungsrechnungen, Gefahrstoffschnellauskunft, Störfälle mit Stoffdatenbanken, Chemikalien
1986 - 1989Post Doc am Institut Laue Langevin, Grenoble: Neutronenstreuexperimente zur Erforschung von Vanadium-Wasserstoffspeichern
1984Synthese schwefelorganischer Verbindungen in Tuscon, Arizona
1983 - 1986Hahn-Meitner-Institut: Forschungstätigkeit (Angestellte) im Bereich Strahlenchemie, Doktorarbeit "Pulsradiolytische Untersuchungen an Sulfuranylradikalen"