Future Care Lab

Technische Assistenzsysteme und technologiegestützte Dienstleistungen für die Pflege, häufig auch unter dem Begriff Ambient Assisted Living (AAL) zusammengefasst, haben das Potenzial, pflegebedürftigen Menschen lange ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen und können dazu beitragen, knappe Ressourcen in der Pflege effizienter einzusetzen.

Zur bedarfsgerechten Entwicklung von technischen Assistenzsystemen und für den erfolgreichen Transfer in die Praxis hat die HFU das „Future Care Lab“ (FCL) eingerichtet: Als Experimentierfeld ermöglicht es eine umfassende Entwicklung, Integration und Evaluation von technischen Assistenzsystemen und Dienstleistungen unter Einbeziehung der Anwender im Rahmen von inter- und transdisziplinärer Forschung am Institut Mensch, Technik und Teilhabe der HFU.

Zu den im Future Care Lab integrierten Technologien zählen u. a. Smart-Home-Komponenten (Sensoren und Aktoren), aktive Beleuchtungssysteme, touch-, sprach- und gestengesteuerte Systeme, Systeme zur 2D- und 3D-Lokalisierung, tragbare Vitalsensorik und Assistenzrobotik. Daneben bietet das FCL aber auch eine umfassende Auswahl an niederschwelligen Hilfsmitteln und Rehabilitationstechnik. Durch eine vollständige Systemintegration kann eine intelligente Wohnungssteuerung Aktivitäten und Zustände des Bewohners sowie Gefahrensituationen wahrnehmen und situationsgerecht assistierend eingreifen.

Studierende der angewandten Gesundheitswissenschaften können im Future Care Lab praktische Erfahrungen im Umgang mit neuen Technologien sammeln und Einsatzmöglichkeiten assistiver Systeme kennenlernen. Darüber hinaus kann das FCL auch für studentische Arbeiten im Bachelor- und Masterstudiengang genutzt werden.

Raum

O 0.85 Furtwangen

Kontakt