Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Manipulationen von Mediennutzern durch Meinungsführer, im Hinblick auf ihr Kaufverhalten.

Thesis_GruhsMarco (I25345-1)

Autor: Marco Gruhs
Studiengang: OMB
Betreuung: Dr. Michael Schlegel, Prof. Christian Fries

Live im Alfaview:
10:00 - 11:00 Uhr im virtuellen Hörsaal Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet:DM-04, Unterraum H
Die PPT-Folien zur Thesispräsentation können Datei herunterladen:hier heruntergeladen werden.

 

Soziale Medien wie YouTube oder Instagram sind Kanäle, über die Influencer mit ihrer Community kommunizieren. Sie weisen über enorme Reichweiten auf und strahlen im selben Zuge eine gewisse Authentizität gegenüber ihrer jungen Zielgruppe aus. Folglich werden Influencer als Sprachrohr für Botschaften von werbetreibenden Unternehmen genutzt. In den letzten Jahren erfreute sich die Anwendung dieses Marketinginstruments der modernen Meinungsführerschaft, basierend auf dem Empfehlungsmarketing, eines rapiden Wachstums. Allerdings löst das Influencer-Marketing häufig kontroverse Debatten aus, in der die unzulängliche Kennzeichnung werblicher Inhalte kritisiert wird und es zu Vorwürfen von Manipulation der Rezipienten und ihres Konsumverhaltens kommt. Diese Vorwürfe beruhen auf verschiedenen Formaten, in denen die Influencer Produkte oder andere werbliche Inhalte innerhalb ihrer Beiträge platzieren, diese aber nicht immer konform Kennzeichnen. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Themenkomplex der Manipulation von Mediennutzern durch Meinungsführer im Hinblick auf ihr Kaufverhalten.

In der vorliegenden Bachelorarbeit behandele ich sowohl die Abgrenzung von konform beeinflussender Werbung und der manipulativ ausgelegten Werbung aus medienethischer Perspektive als auch den Einflussfaktor Influencer-Marketing mit seinen Auswirkungen auf das Treffen von Kaufentscheidungen sowie den Berührungspunkten entlang des Kaufentscheidungsprozesses.