Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Unterschiede einer kanalbasierten und objektbasierten Audioproduktion am Beispiel eines Surround Hörspiels

Thesis_BuschMelvin (I25156-1)

Autor: Melvin Busch
Studiengang: MKB
Betreuung: Prof. Matthias Reusch, Michael Thumm

Live im Alfaview:
09:00 - 10:00 Uhr im virtuellen Hörsaal Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet:DM-01, Unterraum B
Die PPT-Folien zur Thesispräsentation können Datei herunterladen:hier heruntergeladen werden.

 

In dieser Forschungsarbeit geht es um die Unterschiede zwischen kanalbasierten und objektbasierten Audioproduktionen. Ziel ist es, die Unterschiede beider Surround Audio Produktionstechniken herauszuarbeiten und zu bewerten. Wie unterscheiden sich beide Ansätze zum Beispiel im Workflow, der Übertragbarkeit auf verschiedene Lautsprechersysteme oder im Klangeindruck? Zur Beurteilung der Unterschiede eignet sich ein direkter Vergleich. Dazu gehört, neben den theoretischen Auseinandersetzungen mit den Grundlagen der jeweiligen Fachbereiche, die Produktion eines Surround Audio Hörspiels. Das Hörspiel wird mittels der beiden zu vergleichenden Techniken der Audioproduktion aufgenommen, produziert und gemischt. So ermöglicht sich ein direkter Vergleich für den Workflow, die Unterschiede in der Umsetzung des Sounddesigns und generelle Klangeindrücke. Kanalbasierte und objektbasierte Produktionsmethoden haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Objektbasierte Audioproduktionen lassen sich zum Beispiel sehr einfach auf verschiedene Lautsprechersysteme übertragen. Kanalbasierte Audioproduktionen hingegen ermöglichen ein spezialisiertes Sounddesign für die entsprechenden standardisierten Lautsprechersysteme. Daher gilt in der Praxis die Wahl der verwendeten Produktionstechnik, anhand der Anforderungen an die Aufgabenstellung, im Einzelnen abzuwägen.