Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Emotional Design

Thesis_AssmannFabian (I26239-1)

Autor: Fabian Assmann
Studiengang: MKB
Betreuung: Christian Fries, Dirk Görtler

Live im Alfaview:
16:00  - 17:00 Uhr im virtuellen Hörsaal Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet:DM-04, Unterraum D
Die PPT-Folien zur Thesispräsentation können Datei herunterladen:hier heruntergeladen werden.

 

Woran denken Sie, wenn Sie Tesla hören? Oder was passiert mit Ihnen, wenn Sie Apple, Deuter oder Coca-Cola hören? Bilder eines futuristischen Autos, schön designte Smartphones, Ausflüge in die Berge oder eine eiskalte Glasflasche im Sommer. Warum sehen wir bereits in Gedanken Bilder von Produkten, wenn wir nur den Namen einer Marke hören? Schuld daran ist emotional Branding. Jedes Design, jede Form und jede Farbe kann eine Emotion hervorrufen. So ist es möglich, nur anhand von bestimmten Farben der Typografie, Illustrationen, Fotografien oder der Sprache an eine bestimmte Marke denken zu müssen. Bewusst und unbewusst. Emotional Branding unterstützt die emotionale Bindung zwischen Marke und dem Kunden und kann so eine langfristige Bindung und ein gegenseitiges Vertrauen bewirken. Um eine Kundenbindung aufzubauen sind heutzutage nicht mehr nur Argumente notwendig, sondern Emotionen, die mit der Marke verbunden werden. Diese entstehen bevor wir es überhaupt bemerken. Der Gedanke, dass das Einkaufen im Internet auf einem rationalen Preisvergleich basiert, ist nach dem heutigen Forschungsstand längst verworfen. Die Nutzer wollen die Marke erleben und lassen sich so von Emotionen, hervorgerufen vom Branddesign der Marke, ansprechen und leiten. Der Nutzer versteht nicht nur die Marke, er fühlt sich von dieser auch verstanden. Es entsteht eine emotionale Identifikation mit der Marke. Um den aktuellen Forschungsstand zu beleuchten, werden Werke von Donald Norman oder Ayanoglu und Duarte herangezogen. Wie das Brand Design einer entsteht, welche Strategien dahinterstehen und wie die Kommunikation zwischen einer Marke und dem Nutzer funktioniert, wird wissenschaftlich erarbeitet. Für diese Arbeit gilt es, die verschiedenen Designs der Marken und deren dazugehörigen Internetauftritte zu analysieren, um auf dessen Grundlage ein Brandbook einer fiktiven Marke zu erstellen.