EMAS: Hochschule und Nachhaltigkeit

Überprüfungs-Audit

Die Mitglieder des EMAS-Boards: v.l.n.r. Reinhard Lehmann, Brigit Huber, Brigit Rimpo-Repp, Gutachter Dr. Axel Romanus, Natascha Brückmann, Kati Rothe und Nadine Pohl.

Beim erneuten EMAS Überprüfungs-Audit erhielt die Hochschule Furtwangen ein gutes Zeugnis. Im Jahr 2016 hatte die HFU die Umweltprüfung nach EMAS (die Abkürzung steht für: Eco-Management and Audit Scheme) erstmals erfolgreich durchlaufen. Sie zählt damit bundesweit zu einer der wenigen Hochschulen mit diesem Umwelt-Siegel. EMAS ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Branche dabei unterstützt, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

Seitdem besucht Dr. Axel Romanus als externer Umweltgutachter regelmäßig die Standorte der Hochschule und prüft stichprobenartig. Am 2. und 3. Mai fanden die Vor-Ort-Termine am Campus Tuttlingen und Furtwangen statt. Auch diesmal hatte er einige Empfehlungen, aber keine Beanstandungen. „Sie tun etwas, Sie modernisieren Ihre Gebäude und Anlagen“, lobte Romanus. Die Energieverbräuche der Gebäude der Hochschule standen im Fokus des jüngsten EMAS Überwachungsaudits. Auch in der Lehre werden viele Aspekte der Nachhaltigkeit thematisiert, etwa beim Thema Mobilität und Antriebe.

Für nähere Informationen zum Audit und zum Ergebnis steht Natascha Brückmann, Referentin für Nachhaltige Entwicklung, Tel. 07723 920-2958, bata(at)hs-furtwangen.de, gerne zur Verfügung.