Die Arbeitswelt des Ingenieurs in der Produktentwicklung

Jürgen Küpfer, JENOPTIK Industrial Metrology GmbH

Die meisten angehenden Ingenieure wissen sehr wohl, was technisch und inhaltlich in ihrem Fachgebiet auf sie zu kommt. Das ist wichtig und gut. Aber wissen sie auch, wie die Organisationsstruktur ihres Wirkungskreises aufgebaut ist und welchen Hürden und Hindernissen sie täglich begegnen? Was ist eine Matrix-Organisation? Wie arbeiten disziplinarische Vorgesetzte und Projektleiter zusammen oder gegeneinander? Woher erhält eine Entwicklungsabteilung ihre Aufträge? Wer trägt die Kosten für Entwicklungen und wer überwacht diese?

Es wird die Organisationsstruktur im Umfeld des Entwicklungsingenieurs näher betrachtet. Wie sehen sein Umfeld und seine Schnittstellen aus? Mit wem muss er kooperieren, was ist zu beachten und welche Erwartungen haben Vorgesetzter und Projektleiter? Was ist ein Produktmanager und welche Rolle spielt er für den Entwickler?

Anschließend werden noch ein bis zwei aktuelle technische Problemstellungen beleuchtet. Dieses „Plaudern aus dem Nähkästchen“ soll anregen und Lust machen auf einen Einstieg in die spannende Berufswelt der Entwicklungsingenieure.

Zur Person

Herr Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Küpfer hat an der Fachhochschule Furtwangen Feinwerktechnik studiert und danach einige Jahre als Entwicklungsingenieur in verschiedenen Unternehmen gearbeitet. Seine Schwerpunkte waren unter anderem Hochleistungsscanner und biotechnologische Analysegeräte. Seit 2006 ist er als Gruppenleiter Entwicklung Standard bei JENOPTIK Industrial Metrology GmbH für die Entwicklung von Standardsystemen der taktilen und optischen Messtechnik im Umfeld der Automobilhersteller und –zulieferer zuständig.

  • Date
  • - o'clock
  • Location
  • Raum C 0.01
  • Furtwangen Campus

Jürgen Küpfer