Current information from HFU about the Corona virus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Automotive Software Engineering

Dr.-Ing. Frank Böhr, GETRAG (Magna Powertrain)

Die funktionale Komplexität in modernen Fahrzeugen nimmt ständig zu und bedingt grundlegend neue Entwicklungsmethoden in der Automobilindustrie. Dadurch ist die Bedeutung von Software schon heute rapide gewachsen. Sie ist zu einem zentralen Werkzeug in der Arbeitswelt der Ingenieure geworden.

Ein Treiber hierfür ist die gestiegene Bedeutung von Fahrerassistenzsystemen. Aufgrund ständig neuer Innovationen bis hin zum autonomen Fahren wird es hier weiterhin ständig neue Einsatzgebiete für Software Engineering geben. Dasselbe gilt auch für Motor- und Getriebesteuergeräte, deren Zusammenspiel untereinander und mit der Fahrzeuginfrastruktur immer komplexer wird und die eine zentrale Rolle bei der Senkung von Emissionen spielen. Auf der anderen Seite ergeben sich durch das Software Engineering neue Möglichkeiten, die Entwicklungs- und Produktkosten zu verringern.

Im Vergleich zu "klassischen", nicht mobilen Software-Anwendungen sind bei der "Domäne" Automobil erhebliche zusätzliche Herausforderungen zu bewältigen. Der Entwickler ist mit Themen wie funktionaler Sicherheit, Echtzeitfähigkeit, Ressourcenknappheit, divergierender Entwicklungszyklen von Elektronik und Fahrzeug, strengen Sicherheitsnormen usw. konfrontiert. Diese Einflüsse prägen die Arbeit des Softwareentwicklers in hohem Maße.

Die Vorlesung gibt einen Überblick über Hintergründe, Herausforderungen und Arbeitsweisen im „Automotive Software Engineering“. Sie bietet darüber hinaus einen praxisnahen Einblick in die chancenreiche Arbeit des Ingenieurs und seine Perspektiven in der Automobilindustrie der Zukunft.

Zur Person

Herr Böhr studierte Angewandte Informatik an der TU Kaiserslautern mit Vertiefung Eingebettete Systeme. Nach Stationen am Fraunhofer IESE und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie als Entwicklungsingenieur bei MBTech ist Herr Böhr seit 2014 als Software Test Leader bei GETRAG (Magna Powertrain) tätig. Seine Tätigkeiten umfassen das Testmanagement in ISO26262 konformen Projekten, Komponenten Test sicherheitskritischer software-intensiver embedded Software (im Sinne von ISO 26262), Hardware-in-the-Loop Test sicherheitskritischer embedded Software (im Rahmen von ISO 26262), Evaluierung von Werkzeugen zur formalen Verifikation, Evaluierung von Werkzeugen zum Hardware-in-the-Loop Test, Review von Testspezifikationen (im Rahmen von ISO 26262), Entwicklung und Konzeption von Werkzeugen zur Testautomatisierung.

  • Date
  • - pm
  • Location
  • online
 (I19890)

Dr.-Ing. Frank Böhr