Mut zum Unternehmertum

IFC mit ‚ready-study-go‘ bei Regionalkonferenz der Gründungsoffensive GO!

„Wie kann ich mein eigener Herr sein und etwas tun, das anderen nützt?“ – dies nannte Bundesminister Peter Altmaier als klassische Ausgangsfrage für die Entscheidung zum Unternehmertum. Er sprach in Rottweil auf der 2. Regionalkonferenz der bundesweiten Gründungsoffensive „GO!“. Das Innovations- und Forschungscentrum Tuttlingen (IFC) der Hochschule Furtwangen präsentierte sich dort und stellte insbesondere das neue Programm ‚ready-study-go‘ vor.

Mit der Gründungsoffensive „GO!“ möchte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zusätzliche Impulse zum Gründen geben. Ziel ist es, mehr Menschen zu ermutigen, ein eigenes Unternehmen zu gründen oder ein bestehendes Unternehmen zu übernehmen. Am IFC in Tuttlingen werden Studierende und Mitarbeiter der Hochschule Furtwangen bei ihrem Weg von der Ideenfindung bis zur Unternehmensgründung betreut. Für Start-ups gibt es günstige Räume zur Miete, begleitende Unterstützung und innerhalb des Projektes ‚ready-study-go‘ sollen die Gründungsinteressierten „Gründen lernen“.

„227.000 Unternehmen warten bis 2022 auf eine Übernahme“, machte Minister Altmaier bei seinem Vortrag klar. „Was muss geschehen, damit die deutsche Erfolgsstory anhält?“ Ziel sei es Gründungen und Betriebsübergaben besser zu unterstützen, damit mehr Menschen in Deutschland den Schritt in die Selbständigkeit gehen.

Mehr zum IFC