Die 4 Handlungsfelder für Nachhaltige Entwicklung an der HFU

Mixed race woman holding green jigsaw puzzle pieces
Mixed race woman holding green jigsaw puzzle pieces

Mixed race woman holding green jigsaw puzzle pieces --- Image by © JGI/Jamie Grill/Blend Images/Corbis

Durch das Referat für Nachhaltige Entwicklung ist das Thema an der Hochschule Furtwangen institutionell verankert. Die Aktivitäten der Hochschule im Bereich Nachhaltigkeit umfassen 4 verschiedene Handlungsfelder:

Lehre

Die Studienzeit ist eine einmalige Chance, neben Wissen im jeweiligen Studienfach gleichermaßen die Möglichkeit zu erhalten, dieses Wissen im Rahmen bspw. von Semesterprojekten, praktischen Studiensemestern, Auslandssemestern und Thesen anzuwenden. Unser Anliegen ist, den Studierenden die Möglichkeit zu eröffnen, während ihrer Studienzeit Beiträge für die Herausforderungen im Bereich der Sozialen, Ökonomischen und Ökologischen Entwicklung erbringen zu können. Vorlesungen, Aktivitäten und Projekte werden bieten vielfältige Anknüpfungspunkte hierfür.

Forschung

Unsere Studierenden bearbeiten in ihren Bachelor- und Master-Thesen anspruchsvolle Herausforderungen im Bereich der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung. Die Vorstellung der Thesen zu Semesterende bestätigt dies auf eindrückliche Weise. Die Thesen sind häufig in das Innovations-Ökosystem der Hochschule Furtwangen eingebettet, das hier auf der Web-Präsenz des Referats für Nachhaltige Entwicklung erläutert wird. Das Institut für Anwendungsorientierte Forschung (IAF) der HFU bearbeitet Forschungsfelder mit einer mittel- und langfristigen Perspektive, und ist auf Promotionsebene eng mit benachbarten Universitäten und internationalen Partnerhochschulen verknüpft.

Transfer

Vernetzung und Kooperation findet aufgrund der anwendungsorientierten Ausrichtung und Forschungskompetenzen der Hochschule Furtwangen mit vielfältigen Akteuren statt. Neben dem angesprochenen etablierten Innovations-Ökosystem in Form von Unternehmen (bspw. organisiert in der wvib Schwarzwald AG) findet gezielt eine Know-how Vernetzung mit der Startup-Szene im Bereich der Nachhaltigkeit statt (bspw. dem Smart Green Accelerator und der „Startup Lokhalle“ in Freiburg). Internationalisierung ist ebenfalls fest im Leitbild der HFU verankert, und SEED wird gleichfalls mit unseren Partnerhochschulen aufgegriffen. Mit Initiativen wie der „Honeyversity“, der Filmreihe „Weitwinkel – Filme mit Zukunft“, den Vorträgen des Studium Generale mit Nachhaltigkeitsbezug, oder dem großen Gesundheitskongress zusammen mit dem Gesundheitsnetzwerk Schwarzwald-Baar werden vielfältige lokale und regionale Transferaktivitäten in die Gesellschaft geleistet.

Betrieb

Mit der Einführung des Umweltmanagementsystems nach dem EG-Öko-Audit EMAS (das von der EU entwickelte Eco-Management and Audit Scheme) ist Nachhaltigkeit im „Hochschulbetrieb“ der HFU fest verankert. Nachhaltigkeit wird somit neben den Bereichen Lehre, Forschung und Transfer gleichermaßen im Hochschulbetrieb als Ganzes gelebt: EMAS an der HFU

Seitens des Rektorats der HFU ist EMAS fest im Hochschulbetrieb verankert, entsprechend der Verankerung der Nachhaltigkeit im Leitbild der HFU im Bereich „Soziale Verantwortung und Zukunftssicherung“.