Informationen zum Urheberrecht

Was Sie dürfen und was Sie nicht dürfen

Zum 1. März 2018 ist das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG) in Kraft getreten.

Die Bibliotheken der HFU und die Abteilung Learning Services stellen Ihnen auf dieser Seite einige wichtige Informationen zur Verfügung. Diese Informationen stellen keine Rechtsberatung dar.

Das Schaubild der Universität Osnabrück zeigt Ihnen, welche Materialien Sie in der Hochschullehre elektronisch zur Verfügung stellen dürfen und welche nicht.
Für eine elektronische Bereitstellung müssen bestimmte Bedienungen erfüllt sein, z.B. Angabe der Quelle beim Zitatrecht (§ 51 UrhG), eingeschränkte Bereitstellung für Lehrende und Teilnehmende der jeweiligen Veranstaltung, Bereitstellung nur in beschränktem Umfang (§ 60 a UrhG).

Tipps für das konkrete Vorgehen:

Zugangsbeschränkung in FELIX - nur für berechtigte Teilnehmende
Verwenden Sie für Ihre FELIX-Kurse eine zeitlich begrenzte Buchungsmethode, idealerweise mit Zugangscode.
Wie Sie dazu vorgehen, finden Sie auf der FELIX-HelpCard 10-030 (zu den FELIX-HelpCards).

Nutzen Sie die Bibliotheken:
Nutzen Sie das Angebot der HFU-Bibliotheken und verlinken Sie in Ihrem FELIX-Kurs auf lizenzierte eBooks und elektronische Zeitschriftbestände, anstatt Buchkapitel oder Artikel hochzuladen.
Wie Sie dazu vorgehen, finden Sie auf der FELIX-HelpCard 30-140 (zu den FELIX-HelpCards).

Auswirkungen auf die Fernleihe der Bibliotheken

Vorgaben für Fernleihbestellungen in Bibliotheken werden ab sofort in § 60e (5) festgelegt.

Bitte beachten Sie folgende Neuerungen:

  • Die Fernleihe der Bibliotheken darf Vervielfältigungen nur noch für nicht-kommerzielle Zwecke liefern. Sie müssen daher ab sofort bei der Bestellung bestätigen, dass Sie die bestellte Kopie für einen nicht-kommerziellen Zweck nutzen. Wenn Sie über unsere Online-Kataloge bestellen, können Sie dort die nicht-kommerzielle Nutzung direkt bestätigen.
  • Die Lieferung von Kopien aus erschienenen Werken ist auf 10% des Werkes begrenzt.
  • Die Bestellung/Lieferung von Kopien aus Zeitungen und sog. 'Kioskzeitschriften' (z.B. Stern, Focus) im Rahmen der Fernleihe ist nicht mehr gestattet. Die Fernleihe von Zeitschriftenaufsätzen ist nur noch für „Fachzeitschriften und wissenschaftliche Zeitschriften“ erlaubt.
  • Die Fernleihe aus historischen Zeitungen ist nur noch gestattet, wenn das Urheberrecht des bestellten Beitrages bereits erloschen ist, d.h.bei einem bekannten Autor 70 Jahre nach dessen Tod oder wenn kein Autor angeben ist 70 Jahre nach der Veröffentlichung.
  • Die Lieferung an NutzerInnen auf Einzelbestellung innerhalb Deutschlands ist nun ohne eine Einschränkung bei der Form der Belieferung erlaubt, so dass auch eine elektronische Belieferung möglich wäre. Bis die technische Anpassung umgesetzt ist, erfolgt aber weiterhin ausschließlich die Auslieferung an EndnutzerInnen als Papierkopie. 

Hier erhalten Sie Unterstützung:

Die Bibliotheken und die Abteilung Learning Services unterstützen Sie gerne dabei, Ihre Veranstaltungen den gesetzlichen Forderungen anzupassen: urheberrecht(at)hs-furtwangen.de