Neuer Masterstudiengang Angewandte Gesundheitsförderung gestartet

Angebot in Furtwangen

Studierende des Masterstudiengangs Angewandte Gesundheitsförderung und Studiendekanin Prof. Dr. Birgit Reime

Der neue Masterstudiengang Angewandte Gesundheitsförderung (AGF) der Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft am Standort Furtwangen hat mit dem Sommersemester 2018 begonnen. 13 motivierte Studierende wollen ihre Kenntnisse im Bereich Gesundheitsförderung und Public Health vertiefen. Viele von ihnen bringen bereits Arbeitserfahrung aus dem Gesundheitswesen der Region mit. Die Arbeits- und Lernatmosphäre sei in der kleinen Gruppe sehr motivierend, freut sich eine der Studentinnen. Die Themen seien sehr abwechslungsreich und man lerne viele Facetten kennen.

Maßnahmen der Gesundheitsförderung zielen darauf ab, die Gesundheitsressourcen von Menschen zu stärken. Studierende erwerben somit Kenntnisse, praxisnahe und bedarfsgerechte Konzepte individueller als auch Lebens- und Arbeitswelt-bezogener Gesundheitsförderung zu entwickeln und zu optimieren. Es werden gesundheitsrelevante Themen auf regionaler und globaler Ebene behandelt.

Der Master Angewandte Gesundheitsförderung verläuft über drei Semester und richtet sich als konsekutives Studienangebot an Absolventinnen und Absolventen von Bachelorstudiengängen der Gesundheitswissenschaften sowie verwandter Studiengänge. Der Studiengang ist auch für Absolventinnen und Absolventen betriebswirtschaftlicher, ingenieurwissenschaftlicher oder sozialpädagogischer Bachelorstudiengänge interessant, um eine spezialisierende Expertise für die am Gesundheitssektor beteiligten Fachdisziplinen und Akteure zu erwerben.

Ansprechpartner für den Studiengang ist die Studiendekanin Prof. Dr. habil. Birgit Reime sowie die Mitarbeiter Dr. Sebastian Keßler und Cornelia Gradel.

Weitere Informationen zum Studiengang Angewandte Gesundheitsförderung