Campus Day 2018

Übergabe des CEDA-Preises für Medizinethik-Weiterbildung

Bei der Eröffnung des Campus Days 2018 erhielt das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot "Medizinethik" den mit 70.000 Euro dotierten CEDA-Preis ("Continuing Education Development Award 2017"). Verliehen wurde der Preis durch die HFU Akademie und und die Freiburger Akademie für universitäre Weiterbildung (FRAUW) im Rahmen des gemeinsamen Projekts "Weiter in Südbaden". Die Weiterbildung richtet sich an Führungskräfte aus dem Gesundheitswesen und soll sie in die Lage versetzen, die zunehmenden ethischen Herausforderungen im Spannungsfeld von Patientenwohl, ärztlichem Selbstverständnis, technischem Fortschritt und Ökonomisierung zu analysieren und zu bewältigen. Im April 2019 will das Team um Dr. Philippe Merz von der Freiburger Thales-Akademie für Wirtschaft und Philosophie mit dem Angebot an den Start gehen. Seitens der Universität Freiburg sind Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander, Direktor des Husserl-Archivs und Dekan der Philosophischen Fakultät, und Prof. Dr. Christoph Borner, Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung, beteiligt. Die Hochschule Furtwangen ist mit Prof. Dr. Ulrike Salat, Fakultät Medical and Life Sciences, und Prof. Dr. Folker Wenzel, Fakultät Medical and Life Sciences und Studiendekan Technical Physician, vertreten.

Den Hauptvortrag des Abends hielt Dr. Eugen Göller, Werkleiter bei der Firma Trumpf (Schramberg) über die "Digitale Transformation in Unternehmen". Der Betrieb mit 12.000 Mitarbeitenden weltweit integriert neue Technologien in die Produktionsabläufe. Kunden können via Internet schnell und individuell Werkstücke in Auftrag geben - und geradezu die produzierende Maschine selbst starten. Eine gute Infrastruktur und das Mindset der Mitarbeitenden seien entscheidende Faktoren bei der digitalen Transformation, betonte Göller. "Die digitale Transformation ist kein Selbstläufer - alle Aktivitäten müssen mit Fokus auf die Schnittstelle zum Kunden betrachtet werden."

Gerhard Waldmann von der Firma Waldmann sprach in seiner Funktion als Vorsitzender des Gewerbeverbands Oberzentrum und richtete sich an die Absolventinnen und Absolventen der Hochschule: "Wir brauchen sie!" Das Leben und Arbeiten außerhalb der Ballungsräume sei attraktiv: "Ein zweiter Blick auf unsere ländliche Region lohnt sich."

Preise für die besten Abschlussarbeiten

Die Fördergesellschaft der Hochschule Furtwangen überreichte die mit jeweils 500 Euro dotierten Preise für die besten Abschlussarbeiten, die an den Fakultäten der Hochschule entstanden sind. Die Preise gingen an Jasmin Katona (Fakultät Wirtschaft), Philipp Ruf (Informatik), Viola Kempf (Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft), Darius Hummel (Medical and Life Sciences), Lina Klinge (Industrial Technologies) und Thomas Fritz (Mechanical and Medical Engineering). Überreicht wurden die Preise durch den 1. Vorsitzenden der Fördergesellschaft, Joachim Moser, und den Schatzmeister, Prof. Dr. Heinz Sauerburger.