Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Neuer Professor bei WING: Dr. Steffen Jäger

Mein Start in Furtwangen war am 3. September 2018. Zuvor war ich in einer Firma tätig, die ich mit zwei Kollegen aus der Forschungsgruppe im Jahr 2013 als waschechtes Spin-off gegründet hatte. Kennengelernt hatten wir drei uns in der Forschungsgruppe Antriebstechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und hatten dort schon gemeinsame Projekterfahrung sammeln können. Die Firma bietet ihren Kunden unter anderem Lösungen für das Testen von Komponenten aus neuartigen Pkw-Antriebstechnologien an. Neben den strukturmechanischen und maschinendynamischen Aufgaben war ich dabei quasi im Nebenberuf für die betriebswirtschaftlichen Themen verantwortlich. Inhaltlich waren wir in der Firma sehr nahe an unseren Forschungsschwerpunkten unterwegs. In meinem Fall war das die Validierung technischer Systeme. In meiner Zeit als Mitarbeiter am KIT ging es insbesondere um die Untersuchung von Maschinenkomponenten, denen man in einer Prüfumgebung möglichst detailliert vorgaukelt, sie wären in ihrer realen Anwendung verbaut. Closed-Loop Testing ist hier eines der Schlagworte. In einem Industrieprojekt mit einem Triebwerkshersteller für Flugzeuge habe ich einen speziellen Dämpfer aus dem Triebwerk untersucht und hierfür einen komplexen Prüfaufbau realisiert. Vertiefen konnte ich das Thema als Gastwissenschaftler am METL (Mechanical Engineering Tribology Laboratory) an der Purdue University in den USA. Dank eines Stipendiums des KIT war ich dort sechs Monate lang Teil des Forscher-Teams und konnte wertvolle Erkenntnisse gewinnen sowie einiges über Land und Leute erfahren.

Am KIT habe ich mich in den Lehrgebieten CAD, Maschinenelemente und Produktentwicklung getummelt. Schon während dieser Zeit war ich weiterhin als Lehrbeauftragter an den Hochschulen Offenburg und Karlsruhe tätig und habe dort Produktentwicklung, Konstruktion und Berechnung gelehrt. Genau in diesen Bereichen kann ich fortan Hochschullehre jetzt hauptberuflich ausüben, worauf ich mich wirklich sehr freue. Aus meinen bisherigen Forschungstätigkeiten bringe ich einige Themen mit, die sehr gut ins Umfeld der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen passen. Sobald ich im Lehrbetrieb richtig angekommen bin, möchte ich mich diesen Fragestellungen wieder verstärkt widmen.

Da ich mit der Schwarzwaldregion echte Heimatgefühle verbinde, wusste ich zumindest landschaftlich schon sehr genau was auf mich zukommt. Geboren in Villingen und aufgewachsen in der Rheinebene zwischen Freiburg und Offenburg schließt sich mit dem Schritt nach Furtwangen somit mein regional-heimatlicher Kreis. Neben der schönen Natur ist aber auch mein erster Eindruck von der Hochschule sehr gut. Professionalität gepaart mit freundlichem und kollegialem Umgang bereiten mir sehr viel Freude.