Schichtwechsel mit Industrie 4.0 – Roboter schenkt Bier aus

Produktionstechnik-Studierende des Hochschulcampus Tuttlingen entwickeln „Beerbot“

Von links: Mike Reider, Nicola Göller, Michael Maier und Professor Dr. Siegfried Schmalzried mit dem „Beerbot“.

Die Produktionstechnik-Studierenden Nicola Göller und Mike Reider entwickelten in ihrem Jahresprojekt am Hochschulcampus Tuttlingen eine Roboterzelle zum Bierausschank. Die Arbeit wurde in Kooperation mit der Maier Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG  in Wehingen realisiert.

Vier Quadratmeter, ein Kühlschrank mit Bierflaschen, Regale voller Gläser, ein Bestellsystem mit bunten Knöpfen und hinter der Theke zwei Roboterarme. Der Kunde wählt via Knopfdruck ein Pils, Helles oder Weizen und der Bierroboter fängt an zu arbeiten: Er öffnet den Kühlschrank, greift eine Flasche, entriegelt den Kronkorken, nimmt sich ein passendes Glas, schenkt ein, überreicht das Bier und stellt die leere Flasche in die Kiste. Das ist das Konzept von Nicola Göller und Mike Reider sowie von Maier Werkzeugmaschinen, wenn es um automatisierte Prozesse in der Gastronomie geht. Göller und Reider studieren im sechsten Semester Industrial Manufacturing bei Studiendekan Professor Dr. Siegfried Schmalzried am Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen (HFU). Bei dem Bierroboter-Projekt haben sie sich um die Konstruktion, die Ausgestaltung des Arbeitsbereichs sowie die Robotergriffe gekümmert und bei der Programmierung des Systems unterstützt.

„Nicola Göller und Mike Reider hatten tolle Ideen und suchten immer wieder nach neuen, besseren Lösungswegen. Es war super, wie die beiden den Beerbot innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens realisiert haben“, erklärt Geschäftsführer Michael Maier. „Die Automatisierung und die Industrie 4.0 werden die industrielle Produktion umfassend verändern. Das Projekt ist eine äußerst gelungene Persiflage des Arbeitens in naher Zukunft“, so Professor Dr. Siegfried Schmalzried zum Beerbot und zur Idee.
 
Beerbot tourt durch Deutschland
Nicola Göller und Mike Reider sind mit ihrer Arbeit zufrieden. Ihren „Beerbot“ stellten sie bereits bei der Automatica München (Leitmesse für intelligente Automation und Robotik) sowie bei den GEWATEC-Technologie-Tagen (Regionale Fachmesse für Präzisionsteilehersteller) vor. „Es ist interessant zu sehen, wie aus einer einfachen Idee eine Roboterzelle entstanden ist, welche den Einsatz von Robotern in alltäglichen Situationen – wie dem Bier Einschenken – in einer Mensch-Maschine-Kooperation zeigt“, so die beiden angehenden Jungingenieure. Nicola Göller wird im siebten Studiensemester ihre Abschlussarbeit in Kooperation mit Maier Werkzeugmaschinen schreiben. Beste Aussichten also für den Karriereeinstieg!

Beerbot-Video
https://youtu.be/ImogKJxV6uc