Längster Tag des Jahres

Am 21. Juni war der längste Tag des Jahres, und somit auch der Tag des kürzesten Schattens, denn die Sonne erreicht auf der Nordhalbkugel ihren Jahreshöchststand. Schön zu beobachten ist dieses Phänomen in Furtwangen an der Großen Bodensonnenuhr auf dem Robert-Gerwig-Platz, direkt vor dem Deutschen Uhrenmuseum und der Hochschule. Sie wurde 1999 von Yves Opizzo und Christian Tobin konstruiert.

Der Lichtfleck, vorne im Foto, wandert im Laufe des Tages am inneren Rand der Anzeigefläche entlang, ganz nahe an der Stele mit der Lochblende. Was es mit den anderen Anzeigen der Sonnenuhr auf sich hat, erläutern eine Tafel und ein Infoblatt im Uhrenmuseum. Und wenn man genau hinschaut, entdeckt man auch, dass die Messingpunkte sich über die Gerwigstraße hinweg fortsetzen.

Zum Vormerken: Führung zur Tagundnachtgleiche, Donnerstag, 20. September, 12:30 -13 Uhr. Treffpunkt Foyer Uhrenmuseum. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Bildunterschrift :
Kurz vor Sonnenhöchststand und mit strahlendem Sonnenschein, aufgenommen am 20. Juni 2018 von Matthias Hüttlin.