Mitveranstalter beim Freiburger Hackathon

Fakultät Informatik beteiligt sich

Die Stadt Freiburg, die Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon), das Carl-Schurz-Haus, der Founders Club, sowie die Hochschulen Offenburg und Furtwangen laden das vierte Mal zum Hackathon Freiburg ein. Dieses Jahr dreht sich alles um das Thema Smart City.

Im Vorfeld zum Hackathon sind alle Interessierten eingeladen an einer Konzeptionsphase im Barcamp Format am Mittwoch, 16. Mai 2018 Ideen zu sammeln und sich mit Experten aus Forschung, Verwaltung und Wirtschaft auszutauschen. Im Smart City Hackathon vom 22. bis 24. Juni 2018 arbeiten die Teilnehmenden in Teams, um innerhalb kurzer Zeit innovative Ideen in funktionierende Prototypen zu verwandeln.

Das Konzept einer Smart City zielt darauf ab, Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver zu gestalten. Diese Konzepte beinhalten technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen.
„Mit dem diesjährigen Hackathon bietet sich jungen Menschen in Freiburg wieder die Möglichkeit, an einem energiegeladenen Wochenende ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Für mich zählt bei einem Hackathon: neue Freundschaften knüpfen, Schulwissen praktisch anwenden, Kontakt zu lokalen Firmen aufbauen, wenig Schlaf und das Gefühl, etwas beigetragen zu haben“, erzählt Mitorganisator Prof. Dr. Stefan Betermieux von der Fakultät Informatik an der Hochschule Furtwangen.

Die Jury verleiht den besten drei Teams jeweils einen Preis von 750 €.

Informationen und Anmeldung