Was sind Fakten?

Der alltägliche Wahnsinn aus Pseudowissenschaft und Verschwörungstheorien im Informationszeitalter

Die Sozialen Netzwerke und das World Wide Web haben den Umgang mit Informationen in der Gesellschaft grundlegend verändert. Vor Mitte der Neunziger Jahre dominierten wenige Informationsquellen, die auch meist verlässlich waren. Sind aber im Internet noch alle Informationen wahrheitsgemäß? Weswegen sprechen manche heutzutage von "Alternativen Fakten" und vom "postfaktischen Zeitalter"? Auf welche Weise entstehen "Filterblasen" und Verschwörungstheorien? Welchen Stellenwert hat objektives bzw. objektivierbares Wissen (noch) für unsere Gesellschaft und für die Demokratie?

Der Vortrag versucht - aufbauend auf Grundlagen aufgeklärten Denkens wie etwa die Trennung von Glauben und Wissen und die Ziel- und Wertvorstellungen von Wissenschaftlichkeit stets im Blick - ebenso erhellend wie unterhaltsam moderne Auswüchse von Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften zu beleuchten - auch solche, die aus dem Netz in die reale Welt vordringen konnten. Schließlich werden Lösungsvorschläge diskutiert, wie wir die nötige Quellenkompetenz erlangen können, um Falschinformationen einfacher zu erkennen.

Zur Person

Johannes Güntert studierte an der FH Furtwangen Technische Informatik im Grundstudium und im Hauptstudium Wirtschaftsinformatik Fachrichtung Softwareentwicklung bis zum Diplomabschluss an der FH Konstanz. Nach dem Studium gründete er 2003 mit einem Partner die Reservix GmbH, ein Unternehmen für Ticketingdienstleistungen im Veranstaltungsbereich, entwickelte die Plattform zuerst selbst und war bis Ende 2017 Geschäftsführer im Bereich Technik. Als Vorstand und Gesellschafter der Reservix Holding AG plant er aktuell ein Beratungsunternehmen für IT-Bereich, Elektromobilität und andere Zukunftstechnologien. Der Unternehmer ist ehrenamtlich im Aufsichtsrat der Bürgerenergie Südbaden eG aktiv und fördert privat auch Technologien speziell im Bereich Elektromobilität und Erneuerbare Energien.

Digitale Medien zum Austausch von Informationen begleiten den Informatiker schon seit seiner Jugendzeit, angefangen 1988 von Mailboxnetzwerken über Foren bis hin zu den heutigen Sozialen Netzwerken wie Facebook. Aus diesen vielfältigen Interessen heraus erwuchs auch seine Mitgliedschaft in der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e.V.

  • Datum
  • - Uhr
  • Veranstaltungsort
  • Campus Furtwangen

Johannes Güntert