Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Hackathon Freiburg 2021: Kunst & Kultur – digital für die örtliche Kunst- und Kulturlandschaft

Drei Gewinnerteams und neue Ideen für die lokale Kunst- und Kulturszene

Der Hackathon Freiburg, der in diesem Jahr bereits zum 7. Mal stattfand, ist nicht nur ein besonderes Teamevent, bei dem das kollaborative Entwickeln von innovativen Ideen und Lösungen für thematische Challenges im Mittelpunkt steht. Gleichzeitig trägt diese Veranstaltung dazu bei, die Wirtschaft der Region Südbaden bei der digitalen Transformation zu stärken. Der Hackathon fand im Rahmen des 1. Digitaltags Freiburg vom 18.06. bis 20.06. unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters der Stadt Freiburg, Ulrich von Kirchbach, statt. Veranstalter waren bwcon, Carl-Schurz-Haus, Kulturamt Freiburg,DIGIHUB Südbaden, digital.freiburg sowie die Hochschulen Furtwangenund Offenburg.

Wie bereits im vergangenen Jahr war Prof. Dr. Stefan Betermieux von der Fakultät Informatik im Organisationsteam beteiligt. Erneut musste der Hackathon komplett online durchgeführt werden, hier konnten die Veranstalter auf die Erfahrungen aus dem Jahr 2020 zurückgreifen. In nur 48 Stunden entstanden so in 5 Teams beeindruckende, vielfältige Konzepte und Apps. Das Teilnehmerfeld bestand aus einer bunten Mischung von Personen mit verschiedenen Hintergründen, Professionen und Kompetenzfeldern. Die Teams waren interdisziplinär aus Entwickler:innen, Branchenspezialist:innen, Kreativen und anderen zusammengesetzt, so dass nicht nur Code geschrieben, sondern umfassende Konzepte entwickelt werden konnten.

Die drei Gewinnerteams konnten sich über Geldpreise jeweils in Höhe von 1.000 EUR freuen: Das Team Treye entwickelte eine Lösung, wie sich das Kunst- und Kulturangebot der Stadt in Echtzeit an persönliche Interessen anpasst und so andere Zielgruppen erreicht werden können. Das Team Kunst- und Kulturwegweiser zeigt einen über QR-Codes erreichbaren niederschwelligen Zugang zu Hintergrundinfos von Veranstaltungsorten sowie den Kunst- und Kulturschaffenden. Das Team FreiburgArt hat eine App rund um Kunst im öffentlichen Raum entwickelt, mit der man sich umfassend informieren, Kunstwerk-Touren ablaufen und z.B. für die Kunstschaffenden spenden kann. Diese Lösung hat derart überzeugt, dass das Team FreiburgArt auch den durch BZ.medien gestifteten Sonderpreis im Wert von 1.000 EUR an Medienleistung gewonnen hat.Zudem können sich alle Gewinnerteams über Gutscheine für die MFG Akademie der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg freuen.

Die Jury bestehend aus Tessa Beecken (kfm. Direktorin, Theater Freiburg), Prof. Jirka Dell ́Oro-Friedl (Studiendekan Medieninformatik, Hochschule Furtwangen), Felicia Maier (Leiterin, Kulturamt Freiburg), Hanna Böhme (Geschäftsführerin, FWTM),Ivan Aćimović (Projektleiter Modellprojekt Smart Cities, digital.freiburg) sowie Daniel Poppen-Charhouli (Leiter Geschäftsfeld- und Beteiligungsentwicklung, BZ.medien) wählte die Gewinner:innen aus und prämierte diese in der Preisverleihung am Abend des 21.06.In einer dritten Etappe wird es darum gehen, ein geeignetes, tragfähiges Geschäftsmodell zu gestalten, damit der entworfene Prototyp zum marktreifen Produkt entwickelt werden kann. Hierbei werden ausgewählte Teams im Sandbox Accelerator des Generator Startup Center sowie der Hochschule der Medien in Stuttgart weiter betreut werden. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind über folgenden Link verfügbar: hackathon-freiburg.de