Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Kochen in Krisenzeiten

Ein Semesterprojekt des Studiengangs Security and Safety Engineering

Kochen ohne Strom. Was sich anhört wie die Aufgabe eines Team-Building-Seminars oder der Vorbereitung einer Expedition, kann bei schwerem Unwetter und anderen Katastrophen bittere Realität werden. Wenn es zu einem mehrtägigen Stromausfall kommt und die Wasserversorgung zusammenbricht, stellt sich die Frage, wie eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sichergestellt werden kann.

Damit beschäftigen sich im Moment zehn Studierende des Studiengangs Security & Safety Engineering im Semesterprojekt „Notfallkochbuch“ unter der Leitung von Petra Wardzichowski. Die Idee dieses Projektes beruht auf der Ausschreibung des Rezeptwettbewerbes „Notfallkochbuch: Kochen für alle Fälle“ durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Drei Monate lang konnten nun kreative Rezepte unter der Annahme der obengenannten Bedingungen eingereicht werden, woran sich auch die Studierenden beteiligten. Die Zutaten und Lebensmittel, die für die Erstellung der Rezepte in Betracht gezogen werden, stammen aus der BBK-Broschüre „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“. Dort werden zum Beispiel Getreideprodukte, Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst aus dem Glas oder der Dose oder auch Nüsse als mögliche Nahrungsmittel in Krisenzeiten aufgeführt. Es wird empfohlen, einen ausreichenden Vorrat an Lebensmitteln und Getränken anzulegen, um sich zehn Tage ohne Einkaufen versorgen zu können.

Doch wie lassen sich aus diesen Zutaten leckere Gerichte ohne Strom und damit ohne Herd sowie mit so wenig Wasser wie möglich zubereiten? Viele Lebensmittel müssen lange erhitzt und gekocht werden. Die erste einfache Lösung wird sicherlich ein Lagerfeuer sein, mit dem Essen erwärmt werden kann. Wer keinen eigenen Garten hat oder in der Stadt wohnt, steht hier schnell vor dem nächsten Problem. Ziel der Studierenden ist die Entwicklung brennstoffsparender Kochmöglichkeiten und nahrhafter Gerichte mit einer möglichst geringen Kochzeit. Gleichzeitig sollen die Gerichte nicht das Gefühl vermitteln, mitten in der Katastrophe zu stecken. So wurden von den Studierenden Gerichte wie zum Beispiel Pizzastockbrot mit Kartoffeln, ein Honigrosinencouscous mit einem roten und gelben Kichererbsenmus oder ein Gemüse-Reis zubereitet.