Aktuelle Informationen der HFU zum Thema Coronavirus: www.hs-furtwangen.de/coronavirus

Deutschlandstipendien an der Hochschule Furtwangen vergeben

Finanzielle Unterstützung für sechs besonders begabte Studierende

Sechs Studierende der Hochschule Furtwangen werden im Studienjahr 2019/20 durch das Deutschlandstipendium gefördert. Beim Deutschlandstipendium handelt es sich um eine von der Bundesregierung initiierte und gemeinsam mit privatwirtschaftlichen Mittelgebern finanziell unterstützte Förderung besonders begabter Studentinnen und Studenten. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden für ein Jahr mit je 300 Euro im Monat unterstützt. 150 Euro übernimmt der Bund, die andere Hälfte wirbt die Hochschule über private Geldgeber ein.

Als Förderer konnten die Firmen Babtec Informationssysteme GmbH aus Wuppertal/Villingen und die Wieland-Werke AG aus Ulm sowie die International Business Alumni Association e.V. der Fakultät Wirtschaft und das Unternehmer-Netzwerk Gewerbeverband Oberzentrum e.V. aus Villingen-Schwenningen gewonnen werden.

Da es sich beim Deutschlandstipendium um eine Förderung besonders begabter Studierender handelt, waren die Anforderungen an die Bewerberinnen und Bewerber sehr hoch: Ein hervorragender Notendurchschnitt aus dem jeweils vorhergehenden Studien- oder Schulabschnitt waren Voraussetzung für ein Stipendium. Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten wurden zusätzliche Kriterien, wie soziales und gesellschaftliches Engagement, außerschulische Erfolge, Auszeichnungen und Preise sowie besondere persönliche oder familiäre Umstände berücksichtigt.

Aus den insgesamt 123 Bewerbungen wurden ausgewählt:

  • Ronja Bader (Studiengang: WirtschaftsNetze)
  • Alexander Bleck (Business Management and Psychology)
  • Daniel Gerber (Medizintechnik – Technologien und Entwicklungsprozesse)
  • Max Madeja (International Business Management)
  • Mareike Spieß (Medical Engineering)
  • Alicia Tedesco (Medienkonzeption)

Bei einer Feierstunde an der Hochschule wurden die Urkunden überreicht. Prof. Robert Schäflein-Armbruster, Prorektor für Lehre, lobte die Studierenden für ihre herausragenden Leistungen. "Sie können stolz sein, Sie gehören zu den Besten", unterstrich Prof. Dr. Max Krüger, Rektoratsbeafutragter für das Deutschlandstipendium. Die Vertreter der Stipendien-Stifter stellten ihre Unternehmen vor. Durch ihre finanzielle Unterstützung fördern sie junge talentierte Menschen während des Studiums.