Zukunftsnachmittag mit Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker auf GLFtv

„Wir brauchen Qualitäts-Innovationen für unsere Zukunft“ war das Motto des Zukunftsnachmittags am 29. Oktober 2019 mit Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, einem der renommiertesten Umweltwissenschaftler. Organisiert wurde der Zukunftsnachmittag, zu dem rund 250 Gäste kamen, von Prof. Dr. Achim Karduck, Senatsbeauftragter für Nachhaltige Entwicklung. In Zusammenarbeit mit dem AStA und der Campuskirche Furtwangen (Dr. Lutz Bauer, Dr. Michael Schlegel) fanden nach dem Vortrag unter der Leitung von Professor Robert Schäflein-Armbruster Workshops mit den Studierenden statt. Ergänzend wurden im GLFtv-Studio zwei Interviews mit Professor von Weizsäcker geführt.

Professor von Weizsäcker zeigte zunächst anhand aktueller wissenschaftlicher Analysen die Entwicklung unseres „Lebensraums Erde in einer vollen Welt“ auf, um dann Lösungsstrategien durch Qualitäts-Innovationen und deren Chancen und Risiken einzuschätzen. Dabei nahm er insbesondere Bezug auf zwei seiner aktuellen Publikationen zum 50-jährigen Bestehens des Club of Rome über „Die Grenzen des Wachstums“ (gegründet 1968 am renommierten MIT in Boston). Als dessen Co-Präsident war Professor von Weizsäcker 2018 verantwortlich für den Bericht mit dem Titel „Come On! Capitalism, Short-Term Population and the Destruction of the Planet – A Report to the Club of Rome“. Auf Deutsch erschien der große Bericht an den Club of Rome unter dem Titel „Wir sind dran: Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt“.

Der gesamte Zukunftsnachmittag wurde durch ein studentisches Team unter der Leitung von Ada Rhode und Professor Martin Aichele im GLF TV Studio attraktiv und kompakt festgehalten: